alt
Eine Überschrift allein kann die Saison der Herren 1 in der 2. Bundesliga nicht wiedergeben. Man müsste einen Salat aus vielen Stücken zusammenstellen. Wie zum Beispiel: Ersatzgeschwächt, Licht, Schatten, viel Schatten, Unvermögen, Pech, Aufwind, gut gespielt, Abstieg, Wenn und aber. So könnte es aussehen. 
Nun aber ganz von vorne!

Spiel 1: Auswärtsniederlage in Niederstotzingen. Trotz 1:7 gut gespielt. Hoffmannbrüder haben gefehlt. Bester Mann Aushilfe Zauner W. 610
Spiel 2: unglückliches Unentschieden mit 3350:3379 Zuhause gegen Lonsee: fehlend Kammermeier Th. Beste Spieler: Wittmann M. 617, Süss D. 602
Spiel 3: Durch eigenes Unvermögen 3:5 mit 3305:3350 Niederlage Zuhause gegen Raindorf. Bester Spieler: Hoffmann R. 591
Spiel 4: Auswärtsniederlage in Königsbronn mit 3:5. Schwierige Bahnen, durchwachsene Leistungen. Bester Spieler: Süss D. 562
Spiel 5: vermeidbare Auswärtsniederlage in Mörslingen 2:6 mit 3255:3226: fehlend Hoffmann R. Bester Spieler Hoffmann A. 572
Spiel 6: 1. Bundesligasieg im Derby 6:2 in Regensburg mit Saisonbestleistung 3501:3506. Spannendes Spiel, fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen. Bester Spieler Süss D. 619
Spiel 7: Heimniederlage trotz geschlossener Mannschaftsleistung 2:6 gegen Peiting mit 3363:3407. Bester Spieler: Hoffmann R. 594
Spiel 8: Unentschieden trotz sicher geglaubten Sieg in Schretzheim: 95% des Spiels als Sieger gefühlt, aber durch einen Traumwurf vom Gegner in den letzten beiden Würfen noch 4:4 Eigenes Unvermögen kam hinzu. Bester Spieler: Hoffmann A. 570
Spiel 9: verdiente Heimniederlage 2:6 gegen Unterharmersbach 3210:3386. Mit Abstand die schwächste Vorstellung. Bester Spieler Hoffmann R. 598
Spiel 10: unerwarteter Heimsieg mit 6:2 gegen Neumarkt 3448:3365. Konstante Mannschaftsleistung zwingt Meisterschaftsanwärter in die Knie. Bester Spieler Hoffmann A. 607
Spiel 11: nächste Heimniederlage mit schwacher Leistung 1:7 und 3294:3463. Desolate Vorstellung der ganzen Mannschaft. Nie eine Chance auf Sieg gehabt. Bester Spieler Hoffmann A. 577
Spiel 12: unnötige Heimniederlage 2:6 gegen Königsbronn 3393:3406. Individuell schwache Würfe bringen die Niederlage: Beste Akteure Hoffmann R. 606 und Hoffmann A 603
Spiel 13: bittere Auswärtsniederlage 2:6 in Lonsee mit 3326:3329. 2 Patzer der BMW`ler verhindern den greifbaren Auswärtserfolg. Bester Spieler Hoffmann R. 582
Spiel 14: 5:3 Niederlage in Raindorf mit 3370:3463. Klingt deutlich aber ein Unentschieden wäre drin gewesen. Eigene Schwächen und ein überragender Spieler von Raindorf (643) verhindern das 4:4. Bester Spieler: Hoffmann R. 610
Spiel 15: deutlicher 7:1 Heimerfolg mit 3476:3283 gegen Mitabstiegsanwärter Mörslingen bringt nochmal einen kleinen Funken Hoffnung zum Verbleib in Liga 2. Bester Spieler: Klingl H. 633
Spiel 16: 5:3 Niederlage in Unterharmersbach 3408:3267. Stark begonnen und stark nachgelassen, eine "taktische Glanzleistung" der Heimmanschaft, verletzungsbedingte Aufgabe eines BMW`lers (kein Ersatz dabei) verhindern das mögliche 4:4
Spiel 17: 6:2 Heimerfolg im Derby gegen Regensburg 3367:3231. Die Mannschaften aus der Oberpfalz scheinen uns zu liegen :-), Beste Spieler: Hoffmann R. und Klingl H. beide 585
Spiel 18: 6:2 Niederlage in Peiting mit 3467:3637. Chancenlos bereits nach 1. Durchgang. Gut gespielt aber hier war nichts zu holen. 2 Hammerergebnisse am Start der Gastgeber (647 u. 648) machten alles klar. Beste Spieler: Süss  D. 619 u. Hoffmann R. 618 Fehlend: Kammermeier Th.
Spiel 19: 2:6 Heimniederlage gegen Schretzheim mit 3307:3437. Dieses Spiel lief unter dem Motto "Hoffmänner gegen den Rest der Welt". Hoffmann Robert und Hoffmann Armin beide 612. Rest der Mannschaft war schwach! Fehlend Wittmann M. und Kammermeier Th.
Spiel 20: 3:5 Niederlage in Neumarkt mit 3445:3399. Bis zum letzten Durchgang auf der Siegerstraße und wieder nichts geholt. Bester Spieler Hoffmann R. mit 639. Fehlend Wittmann M.


Die Zusammenfassung zeigt: der Abstieg hätte nicht sein müssen. Alles jammern, hadern, lamentieren und analysieren bringt nichts. "Was wäre wenn" zählt auch nicht. Nun ist es so. Das Abenteuer 2. Bundesliga endete bereits nach einer Saison.
Erwähnenswert auf jeden Fall: Der beste Robert Hoffmann aller Zeiten! Gesamtschnitt: 588,06 ! -> für alle Umrechnungsfanatiker auf 200 Schub gerechnet --> 980,10 !!
Es war trotz allem eine spannende, lustige und schöne Saison. Jeder Spieler ist eine Erfahrung reicher! Nächstes Jahr wird in der vielleicht "neu" zusammengewürfelten Bayernliga wieder angegriffen.
Vielen Dank an die 2. Herren, die uns mit Aushilfen und Ersatz den Rücken weitestgehend freigehalten haben.
Wir wünschen eine schöne Kegelpause, allen verletzten eine schnelle Genesung und den Einzelkämpfern auf den Meisterschaften "Gut Holz".

altEine deutliche 6:2 und 3647:3464 Niederlage setzte es im Allgäu. Somit musste man die letzte und kleine Hoffnung auf den Klassenerhalt schnell begraben. Das Startpaar Hitzlberger 647 und Aigner 648 machten schon zu Beginn alles klar für die Gastgeber. Sven 569 und Harry 544 hatten keine Chance. Im Mittelpaar holte Robert mit starken 618 den MP gegen Habiger 584. Max versuchte nach seiner OP wieder zu spielen, musste aber wieder verletzt ausgewechselt werden. Für ihn ging Peter Wehlauch rein und beide kamen auf 527 Holz, was gegen Tögel 583 nicht reichte. Ebenfalls eine Top Leistung zeigte Daniel. Mit 619 holte er den MP gegen Dukowsky 595. Armin 587 hatte das nachsehen gegen Hikisch 590. Somit ist der Abstieg in die Bayernliga besiegelt. Jetzt sollte man versuchen sich bei den restlichen 2 Spielen noch anständig aus der 2. BL zu verabschieden. Am kommenden Samstag kommt der BC Schretzheim zum letzten Heimspiel in die Nulli.

altaltEin spannendes Spiel vor vielen Zuschauern lieferte die 1. Mannschaft gegen den Sportclub aus Regensburg. Am Ende stand ein 6:2 mit 3367:3231 an der Anzeige. Zu Beginn spielte der Gast groß auf und ging gleich mit 0:2 in Führung.
Harald spielte sehr gut musste aber leider Deichner den MP knapp mit 2:2 und 585:589 überlassen. Im zweiten Duell kam Ersatz Steindl Thomas gegen Schabel nicht so in sein Spiel und verlor seine Partie mit 1:3 und 511:549.
Somit lag man schon zu Beginn 2:0 und 42 Holz im Rückstand. Im Mittelpaar startete man dann die Aufholjagd. Armin besiegte Frydrak sicher mit 4:0 und 572:536 und sein Partner Sven spielte groß auf und nahm Langer gleich die ersten 3 Bahnen ab und setzte sich somit mit 3:1 und 550:549 in diesem Duell durch. Nun war das Spiel wieder ausgeglichen und im Gesamten lag man nur noch 5 Holz hinten. Das bedeutete für Daniel und Robert gegen Arnold und Hüber voll auf Angriff spielen, was sie gut umsetzten.Daniel gewann hier mit 3:1 und 564:524 seine Partie. Robert hatte es zu Beginn mit Hüber nicht so leicht, doch am Ende setzte er sich mit 2:2 und 585:484 sicher durch, da Hüber nach 101 Wurf verletzt aufgab und kein Ersatz verfügbar war.
Jetzt wird es im Abstiegskampf immer enger, das rettende Ufer ist noch 3 Punkte entfernt bei noch 3 ausstehenden Spielen.
Bleibt zu hoffen, daß unsere Verletzten Markus und Thorsten bei den restlichen Spielen wieder mitmischen können. Also
auf und alles geben um das Unmögliche noch möglich zu machen.

Mit 5:3 und 3408:3269 ließ man die Punkte im Schwarzwald. Es hätte für alle beteiligten ein schöner Ausflug in den Schwarzwald werden sollen. Doch leider kam es dann etwas anders. ........ Hier noch die Ergebnisse: Schöner - Exner 3:1 570:543, Brosemer - Hoffmann A. 2:2 571:581, Lehmann - Hoffmann R. 2:2 582:583, Suhr - Kammermeier 2:2 558:564, Boschert - Süss 3:1 526:461 (Daniel: Aufgabe nach 105 Wurf wegen Verletzung), Dräger - Klingl 2:2 601:531. Schade, dass das Wochenende so gelaufen ist.

altEinen in allen Belangen verdienten und sicher erspielten Heimsieg konnte man gegen die Gäste und Tabellennachbarn aus Mörslingen einfahren. Zu Beginn schwor Kapitän Süss Dani die Mannschaft auf dieses wichtige Spiel in der Kabine gleich richtig ein. Dann begann er selbst auch gleich top und holte gegen Nürnberger mit 3:1 und 581:556 den ersten MP. Im zweiten Duell hatte es Thorsten mit Frank zu tun. Beide kämpften auf Augenhöhe doch am Schluss verteilte dann Frank die Gastgeschenke. Er konnte mit 3 Wurf am Ende den entscheidenen Kegel nicht abräumen und gab so seinen sicher geglauben MP an die Heimmannschaft ab. Mit 2:2 und 546:541 endete diese spannende Partie. Somit stand es 2:0 und 30 Holz Vorsprung für die Heimmannschaft. Das Mittelpaar mit Harry und Sven konnte dann an die gute Leistung des Startpaares anknüpfen. Sven holte seinen ersten MP in der 2. Bundesliga mit einem 3:1 und 550:525 gegen Steinbinder/Engelmayer. Das war schon mal eine top Leistung. Dann machte es Harry noch besser. Mit unglaublichen 633:511 deklassierte er seinen Gegner Krahammer mit 4:0. Es sprang auch noch ein Bahnrekord mit 175 auf Bahn 4 dabei herraus. Die 633 waren natürlich auch pers. Bestleistung. Das Spiel war somit vorzeitig entschieden. Das Schlusspaar Armin und Robert spielten das Spiel auf hohen Niveau nach Hause. Armin holte den MP mit 2:2 und 588:564 gegen Weber der stark mitspielte. Lediglich Robert musste sein Spiel noch am Ende an Kartaly mit 2:2 und 578:586 abgeben. Am Ende war es ein deutlicher und wichtiger Heimsieg mit 7:1 und 3476:3283 im Abstiegskampf. Aber man sieht: Wir können es noch. Weiter so!!!!!!!!!

altMit 5:3 und 3467:3370 verlor man beim jetzigen Tabellenführer Raindorf. Dabei begann alles so positiv. In der Startpaarung spielte Robert seinen Gegner Grötsch 539 mit 4:0 und starken 610 Holz förmlich an die Wand. Für eine Überraschung sorgte Thorsten. Er kämpfte einen der normal besten Raindorfer Schreiner Chr. mit 2:2 und 575:561 nieder. Somit lag man doch überraschend mit 2:0 MP und 85 Holz in Front. Im Mittelpaar holte dann auch noch Harry gegen Kaspar den MP mit 3:1 und 544:545. Für Sven, der recht ansprechend spielte, gab es gegen Svoboda nichts zu holen. Mit 0:4 und 543:603 endete díeses Duell. Das bedeutete einen Zwischenstand von 3:1 und noch ein Plus von 24 Holz für BMW. Doch dann zeigten die Gastgeber das sie zurecht vorne mitspielen. Mit einem weltklasse Ergebnis von 643 Holz holte sich Raab Alexander gegen Daniel 583 mit 4:0 den MP. Armin kam wiedermal nach einer tollen ersten Bahn nicht mehr so zurecht und musste leider seinen Gegner Pfeffer ziehen lassen. Mit 1:3 und 515:576 zog er somit den kürzeren. Fazit: Dieses Spiel passt zu unserer Situation, alles gegeben und wieder nichts gewonnen. Doch mit der richtigen Einstellung sollte vielleicht doch noch was gehen. Kommendes Wochenende geht es zu Hause dann gegen den Mitabstiegskandiaten Mörslingen. Hoffentlich können dann wieder alle gesund mitmischen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen