Beialtm gestrigen Heimspiel der 2. Damenmannschaft gegen die Mädels vom SKK Oberlauterbach II, machten die Gastgeberinnen das scheinbar Unmögliche möglich. In einem hochklassigem Kegelkrimi verwiesen die BMW-lerinnen ihre Gäste in die Schranken und konnten mit einem Gesamtergebnis von 1591 : 1529 zwei weitere wichtige Punkte zum Klassenerhalt einfahren. Aber erstmal der Reihe nach. Obwohl Alt Christine (374) von Beginn an eine Menge Sand im Getriebe hatte, hielt sie ihre Gegnerin Putzke Anneliese (367) dennoch in Schach. Dagegen lief es bei Teamkollegin Schenkl Susi (401) recht ordentlich, doch leider hatte sie sich die falsche Gegnerin ausgesucht. Denn der grandios aufspielenden Burger Martina, Tagesbestleistung mit 458 Holz, konnte sie dann doch nicht ganz das Wasser reichen. Somit lag BMW fast aussichtslos mit 50 Holz im Rückstand. Das sah gar nicht gut aus, zumal Gutschalk Gerti leicht unpässlich war. Aber wer Gerti kennt, der weiß, jetzt erst recht! Doch so ein Rückstand ist wahrlich kein Pappenstiel und eigentlich gegen Oberlauterbach auch nicht aufzuholen, doch das BMW-Schlußduo, Gutschalk Gerti (426) und Franz Sandra (390), gab nicht auf und auf den letzten 50 Schub konnten sie sich dann kontinuierlich von ihren Kontrahentinnen, Würl Marlene (329) und Brunner Johanna (375) absetzen, so das am Ende der für unmöglich gehaltene Sieg, doch noch möglich wurde.

Die letzten beiden Spiele von Damen II finden am Samstag, den 07.03. um 12.30 Uhr bei den Damen vom TSV Vilsbiburg I  und am Donnerstag, den 19.03. um 19.00 Uhr bei den Mädels vom EVL II statt.
Bealti der in dieser Woche geplanten zweiten Revanche, hatte die 2. Damenmannschaft diesmal den Kegelgott auf ihrer Seite. Beim Showdown gegen die Altfraunhofenerinnen, ging es auf der eigenen Anlage heiß her und die endgültige Entscheidung fiel wie schon so oft, erst auf der letzten Bahn. Das es gegen die Mädels aus Altfraunhofen kein leichter Spaziergang werden würde, war eigentlich schon allen klar, denn beim Hinspiel mußten die BMW-lerinnen noch eine bittere 22 Holz Niederlage einstecken. Das sollte diesmal nicht wieder passieren. Doch leider war bei den BMW-Startkeglerinnen erstmal noch gehörig Sand im Getriebe und darum konnten Alt Christine (361) und Schenkl Susi (376) gegen Seeanner Kathrin (390) und Huber Dagmar (369) einen 22 Holz Rückstand nicht vermeiden. Sollte es wieder nicht zu einem Sieg reichen?! Doch auf die Schlußachse war Verlaß. Schon nach dem ersten Durchgang lag BMW mit einem zarten Polster von 9 Holz in Front und Schub für Schub konnten Gutschalk Gerti (381) und eine glänzend aufgelegte Wittmann Martina (415), gegen die etwas schwächelnden Rutzmoser Ursula (364) und Bauer Renate (374) den sicheren 1533 : 1497 Holz Sieg in trockene Tücher packen.
Nächstes Spiel, neues Glück! Am Donnerstag, den 26.02. erwartet Damen II um 19.00 Uhr die Mädels von Oberlauterbach II  zum Schlagabtausch. In Oberlauterbach mußten die Landshuterinnen, trotz Mannschaftsrekord, eine weitere bittere Niederlage einstecken. Mal schaun, was geht!
Sialte wollten es einfach nur besser machen als im Hinspiel, doch letztendlich ging das Vorhaben von Damen II erneut in die Hose.
Im vorverlegten Spiel gegen Drei Helmen I erwiesen sich die BMW-lerinnen als gute Gästinnen und liesen die Punkte bei einem Gesamtergebnis von 1636 : 1542 Holz bei den Gastgeberinnen. Von Beginn an dominierten die Damen von Drei Helmen das Spiel. Keine der BMW-lerinnen konnte ihrem Gegenüber auch nur ein Holz abnehmen. Löffler Kathy (399) gewann gegen Alt Christine (391), Huber Margit (404) gegen Schenkl Susi (346), Thaler Marianne (434) gegen Gutschalk Gerti (424) und Schmid Erika (399) auch gegen Aushilfe Wittmann Martina (381). Fazit: Da muß schon noch eine Leistungssteigerung her, wenn man gegen die Routiniers von Drei Helmen auch nur den Hauch einer Chance zum Gewinnen haben will.
Nächstes Spiel, erneute Chance einer Revanche. Damen II erwartet am Donnerstag, 05.02. um 19.00 Uhr die Mädels von Altfraunhofen I zum Showdown. Auch in Altfraunhofen mußten die Landshuterinnen eine knappe Niederlage hinnehmen und sind nun heiß auf einen Sieg.
Das altTrauma von Wendelskirchen hat sich wiederum bestätigt. Wie schon im letzten Jahr, konnten die Mädels von Damen II gegen die Kegelfreundinnen aus Wendelskirchen I weder im Hinspiel, noch im Rückspiel Pluspunkte einfahren. Trotz einer guten Mannschaftsleistung mußten sie eine bittere 1580 : 1606 Holz Niederlage einstecken. Dabei lief es beim BMW-Startpaar, Löffler Roswitha (402), die für die erkrankte Alt Christine in die Bresche springen mußte, und Schenkl Susi (384) zeimlich gut. Doch leider lies sich gegen Hillerbrand Elisabeth (374) und Hillerbrand Karina (428) ein Rückstand von 16 Holz nicht vermeiden. Aber da war noch alles drin. Voller Tatendrang machte sich das Schlußduo auf den Weg und sie hielten auch Schub für Schub tapfer mit. Wobei Gutschalk Gerti (418) mit ihrer Kontrahentin Schmid Claudia (352) ein vergleichsweise leichtes Spiel hatte, was man von Franz Sandra nicht behaupten konnte. Sie hatte als Gegenpart ausgerechnet König Christina, die beste Spielerin der Gäste erwischt und die drehte dann auch mächtig auf. Mit der Tagesbestleistung von 452 Holz lies sie ihre Gegnerin ziemlich alt aussehen und mit 376 Holz konnte ihr die BMW-lerin leider in keinster Weise Paroli bieten. Fazit: Gut gekämpft und doch verloren!
Am Dienstag, den 03.02. können die Mädels um 18.30 Uhr, bei den Damen von Drei Helmen I noch eine offene Rechnung begleichen.
So wiealt gestern abend Herren 3 gegen EVL 4 den ersten Sieg im neuen Jahr einfahren konnten, ließ sich Damen II auch nicht lange betteln und machte es einfach nach. Beim ersten Heimspiel im neuen Jahr bewiesen alle BMW-Akteurinnen, dass sie über die Feiertage keinen Rost angesetzt hatten und sofort wieder auf Betriebstemperatur waren. Was auch bitter nötig war, denn sie hatten mit den Mädels von der Post den amtierenden Tabellendritten zu Gast und mit ihnen noch ein Hühnchen zu rupfen. Mußten sie doch im Hinspiel eine deutliche Niederlage einstecken. So ging es gleich richtig zur Sache und beide Mannschaften schenkten sich von Beginn an Nichts und dementsprechend eng ging es schon in der Startpaarung zu. Alt Christine (388) und Schenkl Susi (415) konnten gegen die sehr ausgeglichen spielenden Bernhard Irene (404) und Schieml Rosa (401) einen hauchdünnen Rückstand von 2 Holz nicht vermeiden. Somit hatte das BMW-Schlußduo kein leichtes Spiel, denn die Postlerinnen hatten mit Hesse Simona (435) ja noch einen Joker in der Hinterhand und die lies sich nicht zweimal bitten und legte gleich furios los. Sie spielte Neuner über Neuner und lies einfach nicht locker, so dass Gutschalk Gerti (407) ihre liebe Not hatte um da noch mithalten zu können. Auf den zwei anderen Bahnen hingegen war Not gegen Elend am Start. Franz Sandra und Gensberger Gitta (348) hatten beide keinen Sahnetag erwischt und wechselten die Bahnen mit 164 : 163 Holz. Doch während die Postlerin weiterhin zu kämpfen hatte, fand die BMWlerin endlich ihre Form zurück und mit drei Neunern in Folge beim Abräumen und insgesamt 226 Holz auf der letzten Bahn war der Bann gebrochen und sie erreichte noch 390 Holz. Praktisch mit dem letzten Schub brachte sie damit für ihre Mannschaft den knappen 1600 : 1588 Holz Sieg über die Ziellinie.
Kaum angefangen zu spielen, schon ist wieder Pause angesagt. Das nächste Spiel von Damen II findet erst am Donnerstag, den 29.01. um 19.00 Uhr statt. Als Gäste werden die Mädels von Wendelskirchen I erwartet. Da gibt es auch noch ein Hühnchen zu rupfen, denn beim Hinspiel in Wendelskirchen haben sich die BMW-lerinnen damals wahrlich nicht mit Ruhm bekleckert.
Nach dem leider nicht sehr glanzvollen Spiel der 2. Damenmannschaft gegen die Mädels vom EVL, sollte gestern abend der Bewalteis her, das sie auch anders können. Sie mußten zwar beim Tabellenvierten, den Mädels vom SV Vötting I antreten, doch das dämpfte ihren Optimismus in keinster Weise und diesmal gingen sie von Beginn an hochkonzentriert ans Werk. Alt Christine (385) begegnete sich mit Winklbauer Resi (384) schon mal auf Augenhöhe und somit waren die Landshuterinnen zumindest noch nicht ins Hintertreffen geraten. Schenkl Susi (398) sollte nun eine Führung herausspielen, was ihr auch gegen Westermeier Hilde (373) gut gelang. Um die +26 Steckan zu verteidigen und bei Möglichkeit noch kräftig was drauf zu packen, wurde Gutschalk Gerti ins Rennen geschickt. Die bewies wieder einmal ihre Klasse und hatte mit ihrer Gegnerin leichtes Spiel. Mit der Tagesbestleistung von 437 Holz konnte sie gegen Jahnke Hannelore (385) weitere 52 Steckan für ihr Team sichern. Nun mußte die Schlußkeglerin den Sieg nur noch nach Hause schaukeln. Was sich als nicht ganz so einfach erwies, den Franz Sandra (356) kam erneut nicht so recht in Fahrt und mußte ihre Kontrahentin Mesjasz Monika (378) zwar ziehen lassen und ein paar Steckan abgeben, doch den Sieg mit 1520 : 1576 Holz konnte den BMW-Mädels keiner mehr streitig machen.
Jetzt gehts erstmal in die wohlverdiente Winterpause. Hoffentlich gesund und verletzungsfrei findet das erste Spiel im neuen Jahr am Donnerstag, den 08.01.15 um 19.00 Uhr zu Hause gegen den Post SV I statt.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen