Im letzten Spiel der Saison konnte die zweite Herrenmannschaft leider nicht mehr punkten. Allerdings wäre ein Sieg bei den Gegnern aus Gangkofen absolut drin gewesen. Doch zu wenige auf Seiten der Landshuter konnten auf den Bahnen in Vilsbiburg überzeugen. Die Ergebnisse von Wolfgang Zauner (890 Holz) und Hans Alt (889 Holz) reichten noch, um an der Heimmannschaft mit Christian Prescher (Tagesbestleistung, 943 Holz) dran zu bleiben. In der zweiten Hälfte des Spiels war man aber zu schlecht um die Gegner unter Druck zu setzen. Ein größer werdender Rückstand mit letz endlichen Endstand von 5163:5099 war die Folge.

Trotz der Niederlage konnte man sich aber am Ende des Tages über einen Platzgewinn in der Tabelle freuen. Aufgrund des direkten Vergleiches gleich dreier punktgleicher Mannschaften rutschte die Zweite noch auf den 3. Platz der Bezirksoberliga. Mit 28:16 Punkten kann man trotz teils leichtfertiger vergebenen Spielen mit der Saison zufrieden sein. Interessant wird es dann auch nächste Saison, neben Auf- und Absteigern wird die Liga auf zehn Mannschaften reduziert.

Die Zwalteite war diesmal zu Gast in Oberlauterbach. Da diese bislang erst zwei Punkte ergattern konnten und bereits als Absteiger feststehen war ein Sieg Pflicht.

Dass dieses Unterfangen auch gelingen sollte, wurde bereits des Startpaares schnell klar. Auf den schon übertrieben gut fallenden Bahnen konnten die Hausherren den BMWlern nicht entgegensetzen. Mit hervorragenden Ergebnissen von Hans Alt (934 Holz) und Daniel Wehlauch (927 Holz) war das Spiel mit einem Vorsprung von 167 Holz bereits unter Dach und Fach.
Auch im Mittelpaar sollte nichts anbrennen. Mathias Wittmann mit 865 Holz und vor allem Bastian Attenberger mit der Mannschaftsbestleistung von 939 Holz konnten den Vorsprung weiter auf 219 Holz ausbauen.
Das Schlusspaar war dann lange auf Kurs sogar die 5500er Marke zu knacken. Doch gerade zum Schluss fehlte dann bei Peter Wehlauch die Kraft, der bereits vorher bei der Ersten im Einsatz war und ingesamt 400 Schub an diesem Nachmittag absolvierte. Das Ergebnis von 907 ist umso mehr nennenswert. Auch Franz Erber zeigte einmal mehr eine starke Leistung und beendete sein Spiel mit 915 Holz. Zum Schluss war es ein verdienter und sehr klarer Sieg von 5487:5260.

Einen naltie gefährdeten Sieg konnte die zweite Herrenmannschaft gegen die Blaue Kugel aus Moosburg landen. Die durch Ausfälle stark angeschlagenen Moosburger waren lediglich auf den ersten 100 Schub einigermaßen konkurrenzfähig, verloren aber im Laufe des Spiels stark an Boden und mussten sich letztendlich deutlich mit 5350:4950 geschlagen geben.

Aber auch für andere Mannschaften wäre es an diesem Tag schwer geworden da sich die Zweite in einer glänzenden Form präsentierte.
Das Startduo zeigte eine souveräne Leistung und konnte mit guten Ergebnissen von Hans Alt (876 Holz) und Daniel Wehlauch (883) bereits einen beruhigenden Vorsprung von 86 Holz erarbeiten.
Bereits uneinholbar gestaltete sich die Führung dann im Mittelpaar. Mathias Wittmann mit 849 Holz und vor allem Wolfgang Zauner mit starken 911 Holz schraubten das Pluskonto auf 200 Holz.
Zum Ende gab noch ein persönliches Duell zwischen Peter Wehlauch und Franz Erber um den Titel des Tagesbesten, das Peter mit 918:913 für sich entscheiden konnte.

Schielte man vor zwei Wochen noch an die Spitze der Liga findet sich die Zweite nach zwei Auswärtsniederlagen in Folge im Mittelfeld der Bezirksoberliga wider.
Auf den schwierig zu spielenden Bahnen der Zwiesler konnte man die Heimmannschaft lange hinter sich lassen, versäumte es aber zu rechter Zeit den Sack zu zumachen.
Das Startpaar um Hans Alt (851 Holz) und Franz Erber (893 Holz, Tagesbester) machten ihre Arbeit gut und konnten Schritt für Schritt eine Führung von 52 Holz erspielen.
Dieser Vorsprung war zu Beginn des Mittelpaars gleich wieder aufgebraucht. Mathias Wittmann (840 Holz) startete schlecht, fand aber in den folgenden Bahnen wieder zurück zu seinem Spiel fand. Zusammen mit Debütant Wolfgang Zauner mit guten 867 Holz konnte man den schon übernommenen Vorsprung in etwa wieder erspielen.
Das Schlusspaar hatte dann gleich von Beginn an Mühe an den Zwieslern dran zu bleiben. Die Highlights auf Seiten der BMWler fehlten. So quälte sich Peter Wehlauch auf 843 Holz. Gar nicht lief es bei Bastian Attenberger, der kein Gefühl für die Bahn fand und bei 799 Holz hängen blieb. Dennoch führten die mäßigen Ergebnisse nicht zu einem klaren Sieg der Heimmannschaft. Das Spiel entschied sich erst auf den letzten 10 Schub und endete mit dem entsprechend knapp mit 5106:5093.
Trotz einigen Höhen und Tiefen konnte die zweite Mannschaft von BMW Landshut den direkten Tabellennachbarn aus Passau besiegen. Begonnen hat das Spiel für BMW gleich mit einem Rückschlag. Lars Lungwitz musste bereits nach 39 Wurf, verletzungsbedingt, die Bahn verlassen. Für Ihn sprang Ersatzmann Stefan Kössl ein. Beide konnten zusammen 845 Holz erzielen. Partner Hans Alt bestätigte seine gute Form derzeit mit 912 Holz, was einen Rückstand von 26 holz bedeutete. Licht und Schatten gab es im Mittelpaar auf der Seite der Dreihelmenstädter. Während Daniel Wehlauch viel zu kämpfen hatte und sein Spiel mit 811 Holz beenden musste, trumphte sein Partner auf. Franz Erber erzielte mit fast fehlerlosen Spiel die Tagesbestleistung von 929 Holz, was die Wende im Spiel bedeutete und BMW mit 30 Holz in Führung brachte. Das Schlusspaar konnte mehrere Angriffsversuche der Gäste erfolgreich abwehren, so dass der Vorsprung immer gehalten werden konnte. Gegen Ende des Spiels konnten Bastian Attenberger mit 867 Holz und Peter Wehlauch 899 Holz die Differenz sogar noch etwas ausbauen. Somit war der 5263-5199 Sieg gegen die DJK Passau West in trockenen Tüchern.

Bereits am kommenden Samstag steht das nächste Spitzenspiel auf dem Programm, wo die Zweite beim aktuellen Tabellenführer Plattling zu Gast ist.
Weiter auf der Welle des Erfolges schwimmt derzeit die zweite Mannschaft von BMW Landshut. Zu Beginn kamen die Hausherren allerdings nur schwer ins Spiel. Hans Alt und Lars Lungwitz blieben beide am Ende doch deutlich unter ihren Möglichkeiten und erzielten 859 bzw. 857 Holz, was aber trotzdem einen minimalen Vorsprung von 3 Kegeln bedeutete. Erst im Schlussspurt des Mittelpaares konnten Daniel Wehlauch mit 856 Holz und ein glänzend aufgelegter Franz Erber mit 929 Holz den Vorsprung auf 43 Holz ausbauen. Im Schlussduo bauten, nach anfänglichen Startschwierigkeiten, Peter Wehlauch und Bastian Attenberger die Führung kontinuierlich aus. Peter Wehlauch beendete sein Spiel mit 917 und Bastian Attenberger mit 884 Holz. Somit besiegten die Hausherren die Gäste aus Mitterharthausen mit 5302:5147.

Am kommenden Samstag kommt es auf der ETSV09-Anlage zum Duell der Verfolger zwischen BMW 2 und der DJK Passau West.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen