Wenn sich zwei streiten - freut sich der Dritte. An keinem einzigen Spieltag der abgelaufenen Spielrunde hatte die Zweite Mannschaft des BMW SKK Landshut die Tabellenführung inne - außer am letzten! Durch einen 5:3 Heimsieg gegen den direkten Konkurrenten VfB Hallbergmoos und der gleichzeitigen 2:6 (ersten) Heimniederlage des Tabellenführers SKC Bavaria 91 gegen Bavaria Mitterhartshausen, konnte die Mannschaft von Kapitän Franz Erber noch völlig unerwartet die MEISTERSCHAFT und den direkten Wiederaufstieg in der Regionalliga München/Niederbayern feiern.
Zuerst musste aber noch das Heimspiel gegen die derzeit in Topform spielenden Gäste aus Hallbergmoos gespielt werden. Vom ersten Wurf an nahmen die Gäste aus der Flughafenregion das Zepter in die Hand. Wolfgang Zauner musste sich gegen Oliver Langner mit 1,5:2,5 und doch deutlichen 525:546 Holz geschlagen geben. Ebenso erging es Lars Lungwitz, der seinen ersten Heimpunkt der Saison gegen Andre Hähnert mit 1,5:2,5 und 537:562 abgeben musste. Nach zwischenzeitlichen Rückstand von über 70 Holz konnte dieser aber auf der letzten Bahn noch minimiert werden, so dass ein minus von 46 Holz ans Mittelpaar übergeben wurde. Dieses musste aus Sicht von BMW nun die Wende einleiten, ansonsten wäre der Rückstand nicht mehr einholbar geworden. Bastian Attenberger und Matthias Littich begannen stark und konnten bereits noch 30 Wurf den Rückstand von 46 Holz in einen Vorsprung von 12 Holz umwandeln. Diesen bauten beide kontinuierlich weiter aus. Bastian Attenberger gewann gegen einen schwachen Gästeakteur Georg Weistermeier mit 3:1 und 525:450 Holz, Matthias Littich mit 3,5:0,5 mit guten 549:517 Holz. Somit war vor dem Schlußpaar klar, man braucht noch einen Mannschaftspunkt, sowie darf man die 61 Holz Vorsprung nicht verspielen. Dass dieses Unterfangen gegen die zwei starken Schlussspieler Klaus Detzer und den Ligaschnittbesten Marco Stroch nicht die einfachste Aufgabe war, wurde gleich zu Beginn klar. Franz Erber, Peter Wehlauch und die Gäste begannen alle etwas verhalten und nervös. Auf nur mäßigen Startbahnen konnten aber die Gäste beide Punkte (und 16 Holz) für sich entscheiden. Die entscheidende Wende war dann der BMW Kapitän höchstpersönlich. Franz Erber kämpfte sich verbissen zurück ins Spiel, übernahmen gegen Klaus Detzer das Kommando und gewann in der Folge alle drei weiteren Sätze. Mit neuer persönlicher Bestleistung von 574 besiegte er Detzer (520 Holz) 3:1. Parallel kam Peter Wehlauch gegen Marco Storch nicht zum Punkten und verlor sein Duell deutlich mit 0:4 und 488:546.
Als gegen Ende des Spiel die Nachricht der Niederlage von SKC Bavaria 91 kam, fielen sich alle in die Arme und der Jubel um die doch noch erreichte Meisterschaft kannte keine Grenzen mehr !!! Mit Fans, Partnern und Kindern wurde der Erfolg im Anschluss gebührend gefeiert. - Regionalliga wir sind wieder da !!
Durch einen 7:1 (3089:3029) Auswärtserfolg bei DJK Passau West und der Niederlage des Tabellenführers in Hallbergmoos bleibt BMW Landshut 2 weiterhin in Lauerstellung zum Saisonfinale. Mit nur einem Punkt Rückstand liegt der Druck nun beim SKC Bavaria, die ihr Heimspiel gegen die zweitbeste Rückrunden-mannschaft aus Mitterhartshausen gewinnen müssen um den Aufstieg perfekt machen zu können. Das letzte Saisonspiel für BMW 2 steigt am kommenden Samstag gegen den Tabellendritten Hallbergmoos, die im letzten Spiel mit 3448 Holz einen neuen Ligarekord erzielen konnten.
Auf den erneut schwer fallenden Bahnen in der Kegelhalle Passau begannen für den Rückrundenprimus erneut Hans Alt und Lars Lungwitz. Hans Alt konnte die ersten drei Sätze jeweils äußerst knapp für sich entscheiden, ehe er den dritten Satz deutlich abgeben musste. Dies lies er aber nicht auf sich sitzen und holte sich mit guten 137 Holz den letzten Satz und somit auch den Mannschaftspunkt mit 3:1 (520:503) gegen Siegfiried Kühberger. Mit dem nominell besten Passauer Stefan Andresen nahm es Lars Lungwitz auf. Auch hier lieferten sich beide einen Kampf auf des Messers Schneide, den Lungwitz letztendlich mit knappen 2,5:1,5 und 521:520 Holz für sich entscheiden konnte. Im Mittelpaar kämpften Franz Erber und Peter Wehlauch ihre Gegner ebenso nieder. "Kapitano" Erber bezwang, aufgrund der besten Abräumleistung an diesem Nachmittag, Alfons Zellner mit 2,5:1,5 und 529:512. Peter Wehlauch machte bereits nach 3 Sätzen den Mannschaftpunkt gegen Sascha Englseder klar, ehe er im letzten Satz noch viele Holz abgeben musste. Mit 4:0 und 41 Holz Vorsprung übernahm das Schlusspaar, in dem diesmal Zauner und Littich spielten. Allerdings begannen beide dermaßen verhalten, dass sie den ersten Satz abgaben und der Vorsprung auf 4 Holz schrumpfte, so dass im Passauer Lager nochmals Huffnung aufkeimte, noch ein Unentschieden zu erreichen. Während sich Wolfgang Zauner rehalibierte und seinen Gegenüber Otto Bauer noch mit 3:1 und 529:503 besiegte, lief bei Matthias Littich weiter nichts zusammen. Nach 60 Wurf machte er Platz für Bastian Attenberger, der dem Spiel vielleicht wieder die entscheidende Wende gab. Er spielte sofort auf Augenhöhe mit Alexander Moser mit, so dass es Vorspung nicht weiter zusammenschrumpfte. Den letzten Satz holte er noch deutlich, so dass es fast sogar noch zum Mannschaftspunkt gereicht hätte. Mit 2:2 und 502:509 blieb den Passauern aber der Ehrenpunkt.
Lange muss man in den Archiven suchen, ehe man die letzte Niederlage von BMW 2 bei Rot Weiß Moosburg findet. Genau am 08.03.2003 war dies der Fall. Seitdem gewannen die Dreihelmenstädter alle Vergleiche bei RW Moosburg. Dies sollte auch im drittletzten Spiel in der Bezirksoberliga der Fall sein. Bereits das Starttrio machte kurzen Prozess mit den Gastgebern. Von Beginn an setzten Peter Wehlauch, Hans Alt und Matthias Littich die junge Moosburger Truppe unter Druck. Während Peter Wehlauch seinen ersten Satz verlor, konnte er die folgenden 3 mit überzeugenden Resultaten für sich entscheiden, so dass am Ende gegen Johannes Kloeble ein 3:1 und mit 578 Holz eine neue persönliche Bestleistung fest stand. Hans Alt setzte sich, jeweils knapp, gegen den Moosburger Kapitän Benedikt Kastl mit 3:1 und 549:538 durch. Ein ebenso furios aufspielender Mathias Littich krönte seine gute Leistung mit einem 3:1 und der Schnappszahl von 555 Holz (gegen Sebastian Raspe - 502 Holz). Somit stand nach dem ersten Trio bereits ein überragendes 3:0 und eine Holzdifferenz von 121 Holz zugunsten von BMW auf der Anzeigetafel. Etwas schleppend starteten Bastian Attenberger und Franz Erber in ihre Partien. Während Attenberger auf schwächsten Niveau weiterspielte und mit 1:3 sowie 472:518 Holz Michael Wasserl baden ging, taute Kapitän Erber auf den zweiten 60 Wurf auf. Mit einem fulminanten 306er Endspurt erzielte er noch gute 541 Holz. Gegen den besten Moosburger Felix Hohn reichte es zwar noch zu einem 2:2 Unentschieden, der Mannschaftspunkt ging aber an den jungen Gastgeber der mit 568 Holz die Oberhand behielt. Wolfgang Zauner und Lukas Kufer zeigten den Zuschauern ein Duell auf Augenhöhe, in dem jeder 2 Bahnen für sich entscheiden konnte. Hier ging aber der MaP nach Landshut, da sich Wolfgang Zauner mit 563:556 einen hauchdünnen Vorsprung erspielen konnte.
Mit 6:2 und 3258:3203 Holz gingen die beiden Punkte auf das Konto von BMW Landshut 2, die durch die Niederlage von VfB Hallbergmoos in Zwiesel nun auf den zweiten Tabellenplatz geklettert sind.
Einen nicht unbedingt erwarteten Erfolg konnte die Zweite am Samstag Nachmittag gegen den Tabellenführer Bavaria 91 Straubing erzielen. In einem äußerst knappen und ausgeglichenen Spiel, blieben, zuletzt nicht ganz unverdient, die Zähler in Landshut. Mit 4,5:3,5 und 3158:3140 wurden die Gäste niedergerungen.
Beide Seiten begannen fulminant und schenkten sich nichts. Hans Alt startete mit guten 288 Holz, sein Gegenüber Walter Wipp mit minder wenigeren 284 Holz. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, in dem Hans Alt mit dem letzten Wurf von Walter Wipp noch unglücklich einen halben Mannschaftspunkt abgeben musste. Beide trennten sich letztenendes 549:549 und 2:2. Ein glattes 4:0 mit überragenden 564:517 gegen Fabian Langhansl konnte der Tagesbeste Lars Lungwitz erzielen. Mit 1,5:0,5 MaP und 47 Holz Plus übergab man an das Mittelpaar, in dem Aushelfer Holger Daser und Bastian Attenberger starteten. Attenberger konnte sich mit 4 ausgeglichenen Bahnen mit 3:1 und 541:504 gegen den heute schwächsten Gästeakteur Dusan Lapcic erfolgreich durchsetzten und den Mannschaftspunkt erzielen. Diesmal auf verlorenen Posten stand BMW-Ersatzmann Holger Daser. Mit 483:520 und ohne Satzgewinn holte sein Kontrahent Markus Raith den Mannschaftspunkt. Mit immer noch 47 Holz Plus übernahm das Schlusspaar das Kommando auf der Bahn. Kapitän Franz Erber begann gut, konnte den ersten Satz gewinnen und weitere 27 Holz draufpacken. Doch dann riss bei ihm der Faden. Alle drei weiteren Sätze gingen an den Straubinger Tobias Steinbrunner. Somit gewann dieser mit 3:1 den Mannschaftspunkt, obwohl Franz Erber mit 514:513 knapp mehr Holz erzielte. Zwischenzeitlich setzten sich die Dreihelmenstädter mit fast 80 Holz ab, konnten diesen aber nicht halten. Durch seinen verhaltenen Beginn musste Peter Wehlauch die erste drei Sätze abgeben und dadurch auch schon den Mannschaftspunkt. Somit war klar, dass sich der Spielausgang über die mehr erzielten Holz entscheiden würde. Doch dieser 80 Holz Vorsprung verringerte sich dann kontinuierlich und schmolz vor der Schlussbahn auf 21 Holz zusammen. Mit einer 145er Schlussbahn konnte Peter Wehlauch zusammen mit Franz Erber der Gegenwehr der Gäste standhalten und den Vorsprung über die Zielliene spielen.

Ein großer Dank gilt auch noch beiden Fanlagern, die diesem fairen Spiel einen würdigen Rahmen bereiteten und mit lautstarken Anfeuerungen die ETSV09-Kegelhalle zum Kochen brachten.

Derweil gestaltet sich die Spitze der Bezirksoberliga zu einem Dreikampf zwischen den aktuellen Tabellenführer Bavaria 91(26:4), dem VfB Hallbergmoos (24:6) und BMW Landshut (23:7). Folgende Duelle hat das Spitzentrio noch zu absolvieren, bevor der Aufsteiger in die Regionalliga Mch/Ndby feststeht.

Bavaria 91 Straubing: Passau West (H), Hallbergmoos (A), Mitterhartshausen (H)
VfB Hallbergmoos: Zwiesel (A), Bavaria 91 (H), BMW Landshut (A)
BMW SKK Landshut: RW Moosburg (A), Passau West (A), Hallbergmoos (H)
Einen Achtungserfolg konnte die zweite Garde des BMW SKK Landshut am sonnigen Samstag Nachmittag in der Bayerwaldkegelhalle ist Regen erzielen. Mit 6:2 und 3180:3147 Holz konnten die Gäste die beiden Punkte aus dem bayerischen Wald entführen und brachten Grenzland Zwiesel die erst zweite Heimpleite (erste am ersten Spieltag gg. DGF) dieser Saison bei.
Zu beginn sah es für das Landshuter Startpaar Lungwitz und Alt nicht sehr gut aus. Auf den hart fallenden Bahnen rannte mal von Anfang an einen Rückstand hinterher. Lungwitz verlor seine erste Bahn deutlich und Hans Alt unglücklich auf den letzten Wurf. Aber dann kamen die "ausgebufften Kegler aus der Regierungshauptstadt" besser in Spiel und übernahmen das Kommando. Beide konnten die folgenden beiden Bahnen für sich entscheiden. Die letzte Bahn ging jeweils wieder an die Gastgeber, aber durch die mehr erzielten Holz gingen beide Mannschaftspunkte an BMW. Lars Lungwitz bezwang so Manfred Schröder mit 528:523 (2:2) und Hans Alt seinem tschechischen Gegenüber Potucek mit 534:520 (2:2). Im Mittelpaar hatte es Wolfgang Zauner mit dem besten Zwiesler Alfred Schreindl zu tun. In einem hochklassigen Duell ging der Mannschaftspunkt mit der Tagesbestleistung von 580:547 (2:2) an den Gastgeber. Den Punkt auf seine Seite holen konnte Matthias Littich, der mit 523:485 (3:1) seinen Gegner Max Ertl in die Schranken wieß. Auch im Schlusspaar endeten beide Duelle nach Satzpunkten unentschieden. Dabei vergab Bastian Attenberger, nach einer 2:0 Führung noch leichtfertig seinen MaP gegen Josef Nirschel. Auf den goldenen Wurf konnte Nirschel sein Bild abräumen, während Attenberger durch einen Fehlwurf nicht mehr ins Volle kam. Peter Wehlauch behielt den MaP nach einem hin und her gegen Karl Fenzl mit 529:214 (2:2) und machte so den Endstand von 6:2 perfekt..
Einen ungefährdeten 7:1 Sieg mit 3155:2998 Holz konnte die zweite Mannschaft des BMW SKK Landshut am Samstag Nachmittag einfahren. Einzig das Startpaar konnte musste einen Mannschaftspunkt abgeben. Hans Alt spielte mit seinem Kontrahenten Katz und Maus und nahm Albert Lieberwirth neben dem Mannschaftspunkt, 4 Satzpunkten auch noch fast 100 Holz ab. Mit 550:457 war diese Begegnung recht einseitig. Wesentlicher spannender war die Patrie zwischen Kapitän Franz Erber und dem besten Passauer Mihaila Dan. Gewann der Passauer den ersten Satz mit herausragenden 163 Holz musste er die beiden folgenden an Franz Erber abgeben. Im letzten Durchgang war es dann bis kurz vor Schluss ein offener Schlagabtausch den Mihaila knapp für sich entscheiden konnte. So erzielte er den, wie sich letztendlich herausstellen sollte, einzigen Mannschaftspunkt der Gäste. Eine ebenso einseitige Partie war in der Mittelpaarung das Duell zwischen Matthias Littich und dem Passauer Aushelfer Feldmeier Franz. Mit 3,5:0,5 und 515:449 holte Littich den zweiten Mannschaftspunkt für BMW. Wieder wesentlich spannender war das zweite Duell in diesem Durchgang. BMW-Aushelfer Holger Daser und Franz Fischl kämpften und jeden Zentimeter Bahn und so entschied sich das Duell erst auf den letzten Würfen zugunsten von Daser. 2:2 und hauchdünne 476:474 reichten für Punkt Nummer 3. Im letzten Durchgang duellierte sich Bastian Attenberger mit dem Passauer Vlado Mack. Hier konnte Attenberger hauchdünn mit 2:2 und 510:506 seinen Punkt noch retten, der allerdings schon weit vorne gelegen hat, aber angeschlagen in die Partie ging und so leider stark nachlassen musste. Das letzte Duell sicherte sich Peter Wechlauch mit der besten BMW-Leistung von 558 Holz mit 2:2 gegen Robert Cmrk mit 541 Holz.
Nächstes Wochenende, wenn die hoffentlich wieder genesenen Lars Lungwitz und Wollfgang Zauner in die Mannschaft zurückkehren, reist die Dreihelmenstäder zum schweren Auswärtsspiel nach Zwiesel.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen