Trotz einer 1:7 Niederlage im letzten Saisonspiel, ist die zweite Mannschaft des BMW SKK Landshut rundherum zufrieden mit der abgelaufenen Saison. War man als Aufsteiger doch wieder als Außerseiter in die starke Regionalliga gestartet, lautete das Saisonziel vor Beginn der Runde ganz klar, Nichtabstieg. Dass man nun die Sasion als Tabellendritter beendet ist angesichts der Besetzung der Liga, durchwegs positiv.

Im abschließenden Spiel unterlag man dem Vizemeister am Ende deutlich mit 1:7 und 3220:3374 Holz. Zu Beginn gegen das vermeintlich schwächere Duo der Gasgeber (Stachs/Schmid) "verschenkten" mehr oder weniger beide BMW'ler die Mannschaftspunkte. Lars Lungwitz und Hans Alt unterlagen jeweils unglücklich mit 1:3 und 542:554 bzw. 512:533. Die Mannschaftsbesleitung an diesem Samstagnachmittag erzielte Peter Wehlauch in seinem Spiel gegen Florian Turba. Durch ein 2:2 aber 574:569 Holz erzielte er den Ehrenpunkt für BMW. Zeitgleich konnte Thomas Steindl sein potential nicht abrufen und musste nach 60 Wurf für Matthias Littich Platz machen. Zusammen unterlagen Sie dem Tagesbesten Hagel Steffen mit 0:4 und 531:603. Ein Duell auf des Messers Schneide lieferten sich Dominik Rösch und Bastian Attenberger. Am Ende fehlten Attenberger leider 4 Holz zum Punktgewinn. Mit 1,5:2,5 und 561:562 blieb auch dieser MaP in Milbertshofen. Im Schlusspaar unterlag ein indisponierter Wolfgang Zauner deutlich mit 0:4 und 500:553 gegen Herbert Wagner.
Nach der Absprache in München stehen bleiben zu können um sich gratulieren zu lassen ist immer ein schönes Gefühl. So geschehen am Sonntag Abend nach dem Auswärtsspiel der zweiten Herren bei den Germanen München.
Gleich zu Beginn musste es Thomas Steindl mit dem Münchner Topspieler Werner Stössl aufnehmen. Nach 2 verlorenen Bahnen stand Steindl bereits mit dem Rücken zur Wand. Jedoch konnte er mit einer Galabahn im dritten Durchgang die Wende herbeirufen und mit 4 Holz in Führung gehen. Diesen Lauf konnte er auch mit auf die Schlussbahn nehmen und bezwang so Stössl noch mit 2:2 und der Tagesbestleitung von 607:586. Parallel unterlag der Landshuter Kapitän Littich, der sich durch kleine Unkonzentriertheiten selbst um dem MP brachte, seinem Gegenüber Max Schönke mit 2:2 und 553:569. Im Mittelpaar duellierten sich Peter Wehlauch und Max Schwojer auf Augenhöhe. Durch einen 1 Holz Sieg auf der letzten Bahn ging der MP an Wehlauch, der somit noch zum 2:2 ausgleichen konnte. Mit den Holz war er durch die ersten 3 Bahnen bereits in Front. (551:541). Auch Bastian Attenberger konnte im Mittelpaar den MP für BMW verbuchen. Durch ein 2,5:1,5 und 572:545 Holz übernahmen die Gäste aus Landshut die Führung. 3:1 und 42 Holz in Front war zwar ein Polster, doch die Gastgeber steckten noch lange nicht auf und konnten auf beide MP der Schlusspaarung für sich entscheiden. Lars Lungwitz unterlag nach einem Superstart von 304 Holz, noch mit 1:3 und 563:587 gegen Martin Kristitz. Trotz tollen 593 Holz konnte Franz Erber gegen den Aushelfer der Germanen nur einen SP für sich verbuchen. Der Münchner Weissbach spielte an diesem Tag das beste Ergebnis der Gastgeber und erzielte mit 3:1 und 598 Holz den dritten MP. Bei den Gesamtholz war BMW zwischtenzeitlich schon mit über 80 Holz in Führung, musste jedoch zum Schluss nochmals kurz zittern. Jedoch gelang in den entscheidenden Wurf die besseren Holz und somit gingen die Punkte nicht unverdient nach Niederbayern.
Mit 20:12 Punkten steht BMW 2 weiterhin auf dem dritten Platz der Regionalliga München/Niederbayern. Am kommenden Samstag ab 15:30 Uhr findet das letzte Heimspiel der Saison statt. Zu Gast ist der KC Bernried aus dem bayerischen Wald.
Im Nachholspiel des 14. Spieltags unterlag BMW 2 beim SKK Oberlauterbach mit 1:7 und 3224:3263. So deutlich wie das 1:7 auf den ersten Blick aussieht, war es jedoch zu keiner Zeit. Kurioserweise konnte BMW mehr Satzpunkte für sich einholen, verlor aber bei vier 2:2 jeweils den Mannschaftspunkt durch die weniger erzielten Kegel.
Im ersten Duell des Tages sicherte sich Kapitän Matthias Littich mit einer neuer pers. Bestleistung von 576 Holz, deutlich mit 4:0 den Mannschaftspunkt gegen Patrick Gruber (535). Im zweiten Duell unterlag Lars Lungwitz gegen den besten Oberlauterbacher Simon Söder mit 2:2 und 552:569 Holz. Mit einem 24 Holz Vorsprung ging das Mittelpaar ins Rennen. Während beide gut begannen und den ersten SP erzielen konnten, ging es in der Folge etwas holpriger weiter. Thomas Steindl verlor komplett den Faden zum Spiel und unterlag trotz eines 2:2 mit 513:553 deutlich gg. Klaus Hoffmann. Parallel kämpften Peter Wehlauch und Hubert Gurber um einen weiteren wichtigen MP. Dieser ging leider wieder hauchdünn durch ein 2:2 und mit 537:540 an den Gastgeber. Somit übernahm Oberlauterbach auch mit 23 Holz die Führung in der Kegelwertung. Auch in den beiden Schlusspaarungen konnten die BMW'ler letztendlich keinen Punkt mehr erzielen. Wiederum durch ein 2:2 aber mit 540:557 Holz unterlag Franz Erber seinem Gegenüber Jürgen Faltermeier. In der letzten Paarung des Nachmittags, standen sich die beiden schnittbesten Spieler beider Mannschaften gegenüber. Beide spielten aber sehr schwach und kamen überhaupt nicht ins Spiel. Bei BMW versuchte man den letzten Joker zu ziehen und wechselte Zauner aus. Für ihn kam Bastian Attenberger ins Spiel. er konnte zwar den Satzpunkt zum 2:2 noch holen, jedoch zog Wolfgang Hoffmann mit dem letzten Wurf noch mit 509:506 vorbei und sicherte so auch den 7 MP für Oberlauterbach.
Das urspünglich für Faschingssamstag, 06.02.2016 angesetzte Auswärtsspiel der BMW 2 Herren in der Regionalliga Muc/Ndby beim SKK Oberlauterbach, findet nun am kommenden Samstag, 27.02.2016 statt. Spielbeginn 13 Uhr. Schlachtenbummler sind herzlich Willkommen!
Mit einem selten gefährdeten 7:1 und 3252:3116 Holz behielt die Zweite gegen die akut abstiegsgefährdeten Gäste vom SKC 77 Neuhausen die Oberhand.
Schon im Startpaar ließen Hans Alt und Lars Lungwitz nichts anbrennen und besiegten ihre Kontrahenten jeweils mit 3:1 Satzpunkten. Während Alt 513 Holz (Jablokoff 481) reichten, setzte Lungwitz mit guten 557 Holz (Peschl 541) das erste Highlight der Partie. Im Mittelpaar begannen Bastian Attenberger und Peter Wehlauch wie die sprichwörtliche Feuerwehr. Beide starteten mit 282 Holz nach 60 Wurf, konnte das Tempo aber leider nicht so hoch halten. Den zwischenzeitlich erarbeiteten Vorsprung vom über 110 Holz, musste man auf den folgenden Bahnen wieder abgeben und beide konnten nur noch 30 Holz an das Schlusspaar übergeben. Attenberger siegt auf den letzten Würfen hauchdünn mit 3:1 und 539:535 gegen Moosner, Wehlauch gab den einzigen Punkt an diesem Nachmittag mit 2:2 und 530:551 Holz an Fritz ab. Das Landshuter Schlusspaar zeigte von Beginn an, dass Sie nicht vor hatten, Neuhausen noch einmal ins Spiel kommen zu lassen. Mit starken 552 Holz von Franz Erber und 561 Holz von Wolfgang Zauner, wurden Loch (500; 4:0) und Zuzanek (508; 3:1) besiegt.
Nach der 0:8 Pleite von vergangener Woche in Pasing, galt es für die BMW2-Truppe Wiedergutmachung zu betreiben. Zu Gast an der Siemensstraße waren die Alemannen München. Da diese mit argen Personalproblemen zu kämpfen hatten und mit Ersatzmann antraten, wählten Sie eine sehr aggressive Aufstellung um die zwei Punkte aus Landshut zu entführen, was fast aufging.....
Wie gewohnt zu Hause startete Hans Alt und legte mit 156 gleich los wie die Feuerwehr und konnte seinem Gegenüber Franz Englmeier gleich einige Holz abnehmen. Jeder der beiden konnte zwei Druchgänge für sich entscheiden, wobei Hans Alt durch mehr erzielte Holz mit 542:526 den MP für sich entscheiden konnte. Im Duell gegenüber standen sich Peter Wehlauch und der Münchner Kapitän Georg Englmeier gegenüber. Auch hier entwickelte sich ein Match auf Augenhöhe. Mit 2:2 und 533:549 ging hier der Punkt auf das Konto der Münchner. Dies bedeutete ein 1:1 nach MP und Holzgleichheit vor dem Mittelpaar. In diesem lief das Spiel sehr schnell zugunsten der Gäste. Ein indisponierter Bastian Attenberger gelang an diesem Nachmittag nichts und er machte nach 3 Bahnen Platz für einen frischen Ersatzmann. Marcel Vogt spielte sofort auf Augenhöhe mit Alexander Englmeier mit und konnte ihm fast noch den letzten Satz zum Unentschieden abnehmen. Mit 1:3 und 495:543 Holz ging der Punkt jedoch nach München. Parallel kämpfte Kapitän Matthias Littich gegen den derzeit stärksten Alemannen, Werner Hilpert. Beide zeigten guten Kegelsport, wobei Hilpert in den entscheidenden Phasen die bessern Wurf setzten konnte und somit mit 3:1 und 571:554 den dritten MP verbuchen konnte. Vor dem Schlusspaar lag BMW nun mit 1:3 und 65 Holz zurück. Ein relativ leichtes Spiel hatte Thomas Steindl gegen den Münchener Ersatzmann Jozep Kop und konnte durch ein 4:0 und 546:463 auch die wichtigen Holz für die Wende im Spiel holen. 30 Wurf vor Schluss hatten nun sowohl BMW, als auch die Alemannen 3 MP auf ihrer Seite und waren bei den Holz gleichauf. Franz Erber musste zum möglichen Gewinn der Partie seinen MP gegen Olaf Übensee holen. Nach 3 Bahnen lag er mit 2:1 und 10 Holz vorne. Auf der Schlussbahn zeigten beide keine Nerven und duellierten sich auf höchstem Niveau. Nach 96:99 in die Vollen räumten beide 59 bzw. 62 Holz, was für Übensee nicht ganz zum MP reichte. Mit gesamt 559:555 ging dieser an Franz Erber, was letztendlich den vielumjubelten Sieg im BMW Lager bedeutete! Durch diesen 5:3 und 3229:3207 Sieg schob sich BMW in der Tabelle wieder an den Alemannen vorbei und belegt derzeit den dritten Platz.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen