Nach der vierten Niederlage in Folge ist die 3. Herrenmannschaft endgültig ins Niemandsland der Tabelle in der Bezirksliga B Ost abgerutscht. Von wegen Titelambitionen - jetzt gilt es aufzupassen um sich nicht plötzlich in der Abstiegsregion wider zu finden. Angeführt von einem starken Helmut Simbürger (472) reichte beim Gastspiel in Wendelskirchen eine erneut ausgeglichene Teamleistung (Huhn 408, Ulrich 423, Sauer 431, Pollner 401, Kössl 412) nicht zum Sieg. Dabei lagen die BMWler nach einem spannenden, stets wechselnden Spielverlauf vor den letzten 50 Wurf sogar noch knapp in Front, doch im fulminanten Schlußspurt der Gastgeber ging Stefan Kössl am Ende regelrecht unter (Endstand: 2583: 2547). Herausragend (wenn auch durch ihren scharfen Schub deutlich begünstigt) waren bei Wendelskirchen Rupert Hillerbrand (491) und Manfred Wawra (471).
Bereits am Donnerstag geht´s weiter - Gegner um 20.00 Uhr auf den 09-Bahnen Isar Dingolfing 2.
Schadensbegrenzung: so lautete die Devise der 3. Herrenmannschaft im schweren Auswärtsspiel beim heimstarken Aufsteiger (bislang 8:0 Zähler) Stauern Gangkofen 2. Aus verschiedensten Gründen fehlten rekordverdächig gleich vier Stammkräfte (Pollner, Sauer, Simbürger und Vogt), so daß man sich schon im Vorfeld wenig Hoffnung auf einen Erfolg machen durfte. Und so kam es dann auch: Michael Huhn (406), Peter Steindl (418), Richard Ulrich (378), Georg Wild (391), Joachim Kluge (363) und Stefan Kössl (403) mühten sich zwar redlich, konnten die Gastgeber jedoch zu keinem Zeitpunkt in Bedrängnis bringen (Kohlmeier 451, Christ 414, Gruber 408, Prescher 445, Pecile 400, Welzel 447).
Nach kurzer Weihnachtspause geht´s am 11.01.2013 weiter: hoffentlich komplett bei Wendelskirchen 1.
Das Glück, das man zu Spielzeitbeginn als einige Begegnungen trotz durchwachsener Ergebnisse gewonnen wurden (Dingolfing/Croatia) hatte, läßt die 3. Herrenmannschaft momentan etwas im Stich. Trotz einer erneut ansprechenden Teamleistung - alle Resultate zwischen 418 und 438 Holz - kassierte man gegen Mirskofen 1 mit 2556:2612 die zweite Pleite in Folge und rutscht damit ins Tabellenmittelfeld ab. Die bisher noch sieglosen Gäste präsentierten sich keineswegs wie ein Schlußlicht, steigerten sich zu ihrem bisherigen Schnitt um über 100 Kegel und entführten folgerichtig an diesem Abend verdient die Punkte aus Landshut.
Mirskofen: Dierks 434, B. Heitzer 452, J. Heitzer 384, Keller 457, Pertl 443, Kempe 442
BMW:       Vogt 438, Pollner 429, Ulrich 419, Steindl 424, Kössl 428, Simbürger 418
Die letzte Vorrundenpartie bestreitet die Dritte am Freitag, den 14.12. um 18.30 Uhr bei Stauern Gangkofen.
Trotz einer weiteren Steigerung und abermaliger Saisonbestleistung mußte sich die 3. Herrenmannschaft im Lokalderby beim Post SV geschlagen geben. In einer sehr guten und bis zum Schluß spannenden Partie behielten die Hausherren knapp mit 2610:2601 die Oberhand. Ihr Matchwinner war dabei ausgerechnet Aushelfer Rudolf Arbinger, der mit 464 Holz die Tagesbestleistung erzielte. Der Spielverlauf war in allen Paarungen identisch: auf den ersten 50 Wurf setzten sich die Gastgeber teilweise deutlich (60-70 Kegel) ab. Doch die BMWler ließen sich an diesem Abend nie entmutigen, kämpften sich immer wieder ins Match zurück und kamen auf Schlagdistanz heran. Letztendlich waren die Postler an diesem Abend die etwas Glücklicheren und brachten ihren in der Schlußphase arg dahinschmelzenden Vorsprung gerade noch über die Runden.
Für Post kegelten: Manfred Ingerl (407), Erich Leder (438), Anton Helm (448), Rudolf Arbinger (464), Walter Hörmann (425),
Olaf Lapschies (428)
Für BMW traten an: Stefan Kössl (423), Peter Steindl (435), Anton Sauer (429), Helmut Simbürger (448), Marcel Vogt (442),
Thomas Pollner (424)
Gelegenheit, verlorenen Boden gut zu machen gibt´s am 29.11., um 20.00 empfängt die 3. Aufsteiger Mirskofen

Zur Spitzenbegegnung des 6. Spieltages empfing die 3. Herrenmannschaft (3. Platz / 8:2 Punkte) den bislang ungeschlagenen Tabellenführer SV Oberglaim. Mit 2562:2513 gelang es den BMWlern, den Gästen die erste Saisonniederlage zuzufügen. Der relativ deutliche Endstand spiegelt dabei jedoch den wahren Spielverlauf nicht ganz wider, denn die Oberglaimer erwiesen sich bis zum Schluß als der erwartet schwere Gegner.
Thomas Pollner (409) und Marcel Vogt (457), der an seine starke Leistung aus Partie beim EVL anknüpfte, bildeten erneut das Startduo und ließen Manfred Bäuml (401) sowie Alfred Härtel (438) hinter sich. Glück hatte man dann (wie bisher immer) mit dem Aushelfer: Richard Ulrich (441) und Anton Sauer (397) betrieben mit vereinten Kräften Schadensbegrenzung gegen die Aufholjagd von Konrad Macht (400) und Josef Hilz (456 / Tagesbester). Vorsprung vor dem Schlußpaar: gerade einmal 9 Kegel. Hier sah es zunächst dannach aus, als sollten sich Helmut Simbürger (422) und Stefan Kössl (436) entscheidend absetzen können, doch nach einer Schwächephase der beiden waren Christian Hilz (417) und Siegfried Betz (401) sofort wieder im Rennen. Erst auf den letzten 10 Wurf (nach einigen unglücklichen Schüben) mußten sie sich endgültig geschlagen geben, so daß die Punkte letzlich doch in Landshut blieben.
Ein ähnlich couragiertes Auftreten wird im nächsten "Auswärtsspiel" notwendig sein: am Montag, den 19.11 steht das Derby beim Post SV an (Beginn: 20.15 Uhr)
altIm Prestigeduell der 3. Mannschaften gelang ein in dieser Deutlichkeit unerwarteter 2539:2424-Auswärtserfolg beim EVL. Ausschlaggebend dafür war: die Gastgeber konnten an diesem Abend viel zu selten ihr eigentliches Leistungsvermögen abrufen während sich die BMWler von der Pleite gegen Vilsbiburg gut erholt zeigten und eine neue Saisonbestmarke spielten. Im Startpaar fiel bereits eine gewisse Vorentscheidung. Nach zähem Beginn kamen Thomas Pollner (410) und Marcel Vogt (452/Tagesbestleistung) vor allem auf den zweiten 50 Wurf immer besser in Fahrt und knöpften Bernhard Schweiger (366) und Stefan Reisinger (398) satte 98 Holz ab. Etwas Hoffnung keimte bei den Hausherren nach dem Mittelpaar auf. Der immer noch angeschlagene Peter Steindl (380) und Anton Sauer (trotz guten 432) büßten gegen Markus Ossner (439) und Franz Mayer (407) ein wenig des Vorsprungs ein. Helmut Simbürger (446) und Michael Huhn (419) zeigten sich jedoch von Anfang an auf der Höhe des Geschehens, hielten Siegfried Rothgänger (420) und Karl-Heinz Weinzierl (394) klar in Schach, so daß man letztlich verdient die Zähler vom Eisstandion entführen konnte.
Weiter geht´s am 08.11., dann erwartet die 3. die bisher verlustpunktfreien Oberglaimer auf den 09-Bahnen (Beginn: 20.00 Uhr)
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen