Nachdem die "Zweite" in Oberlauterbach richtig unterging, war es an der "Gemischten", die Scharte wieder auszuwetzen. Kapitän Tom Pollner erwähnte bei der Startansprache, er wäre schon froh um ein Unentschieden, allein seine Mannschaft wollte mehr ! Didi Kühn ging wie immer verhalten an die Sache ran und ließ sich dann nach 60 Schub schon wieder auswechseln, das exzessive Nachtleben im "Cubanito" forderte seinen Tribut ! Tom Pollner wollte nach dem Auftritt in Oberlauterbach eigentlich Wunden lecken, aber Didis Schwäche war seine Chance.
Tom war auf Bahn drei auf Augenhöhe mit der sehr gut kegelnden Martina Burger und konnte den letzten Durchgang um ein Holz für sich entscheiden, trotzdem holte Martina Burger mit 496 Holz den Punkt für O'lauterbach. Martina Wittmann mühte sich mit Johann Oberhofer, konnte aber letzendlich ein sicheres 3:1 (465:447 Holz) für sich verbuchen. Mit 11 Holz Rückstand gingen Marianne und Joachim auf die Bahnen. Marianne haute gleich zu Beginn eine 140er Bahn raus, mußte dann aber mit 1:3 gegen Wolfgang Faltermeier (492) klein beigeben. Trotzdem war sie mit 477 Holz die beste Akteurin auf Sieten von BMW. Die Paarung Kluge:Brunner konnte Joachim mit 4:0 ganz sicher für sich entscheiden, keine Kunst, wen der Gegner nur 390 Holz erzielt, dann sind 473 ausreichend, ansonsten ist da noch Luft nach oben,vor allem was  die Fehler betrifft. Trotzdem war das 1882:1825 eine saubere Mannschaftsleistung mit konstanten Ergebnissen. Ergo: gähd doch !!
Nachdem Sieg am Sonntag ging's heute nach Pfaffenberg. Schon während der Anfahrt sinnierte Kaiptän Tom Pollner: " des weard ned leicht heit". Er sollte absolut Recht behalten. DIe Pfaffenberger beherrschen ihre Bahnen aus dem Effeff ! Herbert Papp (514) ließ Tom (495) nur auf einer Bahn aufkommen. In die Vollen war Tom immer auf Augenhöhe, beim Abräumen zog Herbert Papp immer wieder davon. Walter Grammel war genauso stark im Räumen (174) und fieselte Didi (421) ebenfalls mit 3:1 ab. Damit war eigentlich alles gelaufen, denn wer
sollte 100 Holz Rückstand aufholen ? Die scheinbar leichtere Aufgabe hatte Martina, doch bei der ging heute gar nix. MIt 421 Holz verlor auch sie 1:3 gegen Resi Augustin, die sich in EIsstockschützenmanier auf 469 Holz hangelte. Das Beste zum Schluß, dieser Werbespruch  gilt auch für Pfaffenberg. Martin Sedlmaier legte sagenahfte 567 Holz aufs Parkett und hatte nach zwei Bahnen sogar 301 Holz ! Sorry, aber da ist ein 0:4 von  Rosi (490) keine Schande. Am 12. 10. gibt's die Chance zur Wiedergutmachung.
Licht und Schatten war in der Partie der "Gemischten" gegen den VfB Hallbergmoos überdeutlich zu sehen.
Didi Kühn (449) holte nach einem 0:2 Rückstand noch den Puntk gegen Jens Gelder (400); auch Martina mußte
bis zum Schluß fighten um mit 488 Holz und 2:2 Punkten genau 2 Holz vor Daniel von Freeden (486)zu liegen.
Die 51 Holz galt es zu "verwalten", allein es wurde spannender als erwartet. Ersatz-Kapitän Joachim hatte den
schwärzesten aller schlechten Kegeltage erwischt und ging mit 391 Holz sang- und klanglos mit 0:4 gegen
Hermann Wiesenberger (467)unter. Rosi war mal wieder im " geh weg i mach scho"-Modus, kümmerte sich anfänglich um den Bahn-PC, mischte während des eigenen Auftritts kräftig bei der PC-Korrektur mit ( Bahn 2
war partout nicht zu einer logischen Funkton zu bewegen) und ganz nebenbei haute sie 477 Holz raus,
die zu einem 2:2-Sieg gegen Tilo Kutsche( 420) reichten.
An dieser Stelle ganz herzlichen Dank an Christine Alt und Christa Heiß. die sich famos gegen die ständig
streikende Bahn stemmten und einen geregelten Ablauf ermöglichten.
Letztendlich reichte es zu einem 5:1 ( 1805 : 1773) Sieg, Herz was willst Du mehr. Am Freitag gehts nach Pfaffenberg ( da gibt's m.W. ziemlich gutes Weissbier vom Stöttner-Bräu).

Mit einigen Höhen aber auch reichlich Tiefen hat die Gemischte heute abend in Buch die Punkte entführt. Gegen die Gemischte des SKK Buch gelang ein 4:2 ( 1841:1764) Sieg.
Den Grundstock legte unser Startpaar. Tom Pollner wurde seiner Rolle als Kapitän gerecht und erspielte sich einen sauberen 3:1 (488) gegen Josef Huber (476)  wobei Tom auf der  letzten Bahn mit 63 Holz beim Abräumen, Null Fehlern und insgesamt 152 Holz brillierte. Rosi holte mit 487 Holz ein lupenreines 4:0 gegen die indisponierte Elisabeth Holzmann (371). Damit waren schon mal 100 Holz Vorsprung auf unserer Seite, die galt es in den Schlußpaarungen zu verwalten. Joachim hatte wieder mal einen seiner sonderbaren Kegelabende an dem " ned wirklich vui z'samganga is", sprich mäßig in die Vollen, katastrophale Fehleranzahl und somit 1:3 verloren gegen Andrea Dötterböck (425). Marianne hatte das Pech, gegen den Tagesbesten antreten zu müssen. Mit 440 Holz war nur ein 1:3 gegen Sebastian Eggl (492) drin. Letzendlich zählt nur der Sieg und die Punkte, die so Kapitän Tom Pollner etwas unerwartet waren.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen