altDie BMW-Frauen befinden sich weiterhin auf der Siegerstraße. Obwohl mit Kerstin und Sabrina zwei Stammspielerinnen ausfielen, wurde den Zuschauern eine starke Vorstellung geboten. Mit 7:1 und dem bisher besten Gesamtergebnis von 3170:2917 Holz war man den Gästen aus Plattling haushoch überlegen.
Gleich zu Beginn setzte Tanja den Glanzpunkt des Tages. Mit hervorragenden 563 (146/139/145/133) Holz, davon 190 im Abräumen, gewann sie alle Durchgänge und knöpfte Zellner (466) den ersten MP sowie fast 100 Holz ab! Ersatz Gerti, die in der 2. Mannschaft noch das Spiel über 100 Wurf gewohnt ist, meisterte ihre Aufgabe in der Startpaarung souverän. Mit 3,5:0,5 SP und 519:485 Holz hatte sie Leipold-Pongratz voll im Griff.
Nun lag BMW nach der ersten Paarung mit 2:0 MP und 131 Zählern in Front. Melly hatte es nun mit Birkl zu tun, Sibylle mit Stübinger Veronika. Von Spiel zu Spiel immer besser in Fahrt kommt Melly. Nach starkem Endspurt (145) holte sie nach 2:2 SP mit 533:491 Holz den nächsten Punkt für BMW. Spannend gestaltete sich das Duell nebenan. Sibylle unterlag Stübinger am Ende mit 1:3 und 475:495 Holz, somit ging dieser MP an Plattling.
Mit 3:1 MP und 153 Kegeln Vorsprung führten die BMW´ler vor dem letzten Durchgang nun komfortabel. Claudia hatte mit dem Volle-Spiel ihre liebe Müh, kaum ging aber das Abräumen (204) los, platzte der Knoten. Sie ließ Stübinger Kathrin mit 3,5:0,5 und 552:501 keine Chance. Auch Brigitte lieferte erneut eine gute Leistung ab. Nach drei gewonnen Sätzen und 528:479 Zählern ging auch dieser Punkt an Landshut.
Nach diesem Sieg führen die BMW-Frauen mit 10:2 Punkten erstmals die Tabelle an. Bevor es in 2 Wochen zum schweren Auswärtsspiel nach Passau geht, will man den kleinen Triumph als Aufsteiger erst einmal genießen. 
Der Siegeszug der 1. Frauenmannschaft konnte auch von den Kegelfreunden aus Bernried nicht gestoppt werden. Mit 3:5 und 3067:3098 Holz entführten die BMW-Damen mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung die Punkte.
Sabrina (527) hatte mit Wiedemann (467) leichtes Spiel und setzte sich mit 3,5:0,5 locker durch. Gleichzeitig holte sie 60 Holz für BMW, die im späteren Spielverlauf noch wichtig sein sollten. Tanja (508) musste sich mit Angermann (520) duellieren. Nach knappem Spielverlauf ging dieser Punkt mit 1,5:2,5 an Bernried. Da Tanja jedoch nicht viele Zähler abgab, lag man nach dem ersten Durchgang mit 48 Holz in Führung.
Im Mittelpaar musste sich Sibylle mit der stärksten Gastgeberin Brunner (539) messen. Sie verlor zwar ihren Punkt nach 3:1 Sätzen, zeigte aber mit 519 eine gute Leistung. Kerstin machte es nebenan spannend, bis zur letzten Kugel war der Spielausgang gegen Geith völlig offen. Nach 2:2 Sätzen hatte die BMW´lerin aber am Ende dank des besseren Gesamtergebnisses von 489:496 die Nase vorne und sicherte den zweiten MP.
Nun hieß es für Claudia und Brigitte, mindestens noch einen Punkt zu holen und den 35-Holz-Vorsprung zu halten. Die Bernrieder hatten jedoch noch lange nicht aufgegeben und machten es den Gästen schwer. Claudia musste sich gegen Peschl (526) ordentlich strecken, diese absolvierte nämlich ihr bisher bestes Heimspiel. Dank einer guten Abräumleistung (191) hievte sich Claudia noch auf gute 541 Holz und gewann nach 2:2 Sätzen diesen Vergleich. Brigitte unterlag mit 1:3 und 526:507 ihrer Gegnerin Schmidt, der Vorsprung von 31 Holz und 3 MP reichten jedoch zum umjubelten Sieg.
Somit verteidigen die BMW-Frauen weiterhin den 2. Tabellenplatz hinter den punktgleichen Damen vom EV Landshut.
altAm 4. Spieltag empfing man die Germanen aus München. Erwartungsgemäß hatten diese ihre liebe Mühe mit der Landshuter Anlage. Aber auch auf Seiten der Gastgeber kam man schwer aus den Startlöchern und so entwickelte sich vorerst ein spannender Wettkampf. Sabrina konnte ihr Potential heute nicht abrufen. Viele Fehler verhinderten ein besseres Ergebnis, sie unterlag Pampus mit 1:3 und 472:505. Sibylle (488) legte mit 139 einen sauberen Start hin. Trotz einem höheren Gesamtergebnis geriet sie nach 3 Bahnen mit 1:2 gegen Noll (453) in Rückstand und musste auf der letzten Bahn nochmal ordentlich um den MP kämpfen.
Im Mittelpaar stellte Melly ihre aufsteigende Form unter Beweis. Die erste Bahn ging mit 124:129 noch an Hizo-Teufel, dann aber ließ sie ihrer Gegnerin keine Chance mehr und gewann die restlichen Durchgänge vor allem dank einer guten Abräumleistung (183) deutlich. Mit 3:1 und 524:468 gingen der zweite Punkt und viele Zähler auf das BMW-Konto. Einen schlechten Tag erwischte nebenan Kerstin. Sie unterlag Baumgartner (488) mit 1:3 und blieb mit 446 Holz weit unter ihren Möglichkeiten. Vor dem Schlussdurchgang war der Spielausgang nach 2:2 MP noch völlig offen, auch im Gesamtergebnis lag man nur knapp vorn.
Claudia und Brigitte sollten nun den Sieg in trockene Tücher packen, was problemlos gelang. Sie gaben keinen Durchgang ab, die Gäste aus München (Neubauer 405 und Schwarzbauer 430) standen auf verlorenem Posten. Brigitte machte ihrem Namen alle Ehre und legte mit starken 155+144 los wie die Feuerwehr. Am Ende belohnte sie sich mit 552 Holz (197 geräumt). Claudia fand nach holprigem Start (114) doch noch das Gaspedal und ließ 147+146+167 folgen. Somit stand mit gesamt 574 Zählern (208 geräumt) ein neuer Hallenrekord der Damen auf dem Totalisator.
Erneut gewann man zuhause mit 6:2 MP und ließ die Gäste mit 3056:2749 Holz weit hinter sich. Nach diesem Sieg belegt der Aufsteiger nun mit 6:2 Punkten den 2. Platz in der Regionalliga (punktgleich mit dem Tabellenführer EV Landshut und den Verfolgern aus Passau und Freising).
altAm gestrigen Samstag konnten die BMW-Damen die ersten Auswärtspunkte einfahren, zu Gast war man beim EV Landshut.
Von Beginn an entwickelte sich ein spannendes Match. Tanja entschied die ersten beiden Durchgänge gegen Luisa Erber für sich, dann kam jedoch Sand ins Getriebe und Erber holte sich über 2:2 Satzpunkte und 484:450 Holz den ersten Mannschaftspunkt für den EVL. Eng wurde es auch zwischen Johanna Grubwinkler und Melly. Dort schnappte sich Melly dank einer nervenstarken Schlussbahn ebenso nach einem 2:2 über das bessere Gesamtergebnis von 476:485 den Punkt für BMW. Nun lag man mit 25 Holz leicht zurück, nach Mannschaftspunkten stand es 1:1.
Im Mittelpaar trumpfte Sabrina erneut groß auf. Sie ließ Kathrin Grubwinkler mit 4:0 SP und 489:543 Zählern keine Chance. Daneben hatte es Kerstin mit der besten Gegenspielerin zu tun. Sie verlor trotz guter 513 Holz gegen Carina Erber (557/ 205 geräumt!) mit 1:3. Vor dem Schlussdurchgang standen noch 15 Holz "Miese" zu Buche und nach Mannschaftspunkten (2:2) lag man mit dem EVL gleich auf.
Claudia machte mit Tanja Winges auf den ersten beiden Bahnen mit gesamt 293 Holz kurzen Prozess. Mit 1:3 gewonnenen Sätzen und starken 566:502 Zählern holte sie den Punkt und viele Holz für BMW. Sibylle entschied ebenso die ersten beiden Durchgänge für sich, ließ sich aber im weiteren Spielverlauf noch von Erber Regina einholen. Knapp aber verdient verteidigte sie nach einem 2:2 mit 480:487 ihren Punktgewinn.
Mit 2:6 MP und einem Ergebnis von 2988:3044 siegt man am Ende doch recht klar. Das nächste Heimspiel findet am 11.10. um 11 Uhr gegen die Germanen aus München statt.
altAm 2. Spieltag der noch jungen Saison stellten die BMW-Frauen ihre Heimstärke einmal mehr unter Beweis und kegelten die Gäste aus Altenmarkt regelrecht an die Wand.
Die BMW-Startachse zog den Damen aus Altenmarkt von Beginn an davon und heimste mühelos die ersten Punkte ein. Melly konnte mit 4:0 alle Durchgänge für sich entscheiden und holte mit 511:457 gegen Strohmeier viele Holz heraus. Auch Sabrina hatte mit ihrer Gegnerin Liebl keine Mühe. Sie gewann ebenso mit 4:0 und überlegenen 528:449 Kegeln.
In der Mittelpaarung kam dann Familie Lammer zum Einsatz. Sibylle fand an diesem Tag nicht in ihr Spiel und übergab nach einem 0:2 Rückstand an Tochter Tanja. Diese war von Anfang an hellwach, glich mit zwei guten Durchgängen (144+134) zum 2:2 aus und sicherte über das bessere Gesamtergebnis gegen Kuhnkies (484:434) sogar noch den Punkt für Landshut. Kerstin zeigte mit 520 Zählern eine gute Leistung, hatte es aber mit der stärksten Gästespielerin zu tun. Nach 2:2 Satzpunkten und einem spannenden Hin- und Her ging dieses Duell an Obermeyer (522).
Nun lag man mit 3:1 Mannschaftspunkten und uneinholbaren 181 Zählern in Front.
Claudia hatte Glashauser (gesamt 433) mit 4:0 voll im Griff und lies diese mit sehr guten 554 (124/139/137/154) weit hinter sich. Da fiel es auch nicht mehr ins Gewicht, dass Brigitte mit 468 Holz einen schlechten Tag erwischte und gegen Segl (474) über 2:2 Satzpunkten knapp verlor.
Ingesamt gewann man dieses Spiel mit 6:2 MP und erzielte 296 Holz mehr als die Gäste!
Das nächste Spiel findet am 27.9. bei den Damen vom EV Landshut statt, Spielbeginn ist um 14 Uhr.
altDie neuformierte 1. Frauenmannschaft bestritt am heutigen Sonntag ihr erstes Saisonspiel auswärts in Freising-Attaching. Dass es spannend werden könnte, war schon vorher allen klar... aber sooo spannend... Das war nichts für schwache Nerven!
Neuzugang Sabrina hatte mit ihrer Gegnerin Wekkeli keine Probleme, holte über ein sicheres 3,5:0,5 gleich zu Beginn einen Mannschaftspunkt und sorgte mit starken 553 (129/134/141/149) Holz für einen ordentlichen Vorsprung. Tanja verlor nebenan mit 1:3 Satzpunkten gegen Thalhammer und musste ihrer Gegnerin den Mannschaftspunkt überlassen. Trotzdem gab sie mit 504:495 nicht viele Zähler ab und so stand es nach dem Startpaar 1:1 nach Mannschaftspunkten und 38 Holz Vorsprung für die BMW-Damen.
Claudia (515) kam auf keiner Bahn so richtig in Fahrt, hatte aber Feger (478) jederzeit im Griff und sicherte über 3:1 Satzpunkten einen weiteren Mannschaftspunkt und 37 weitere Zähler für BMW. Knapp ging es zwischen Brigitte und Gegnerin Zeilmaier zu. Die ersten drei Durchgänge entschieden sich jeweils mit der letzten Kugel, am Ende hatte Zeilmaier mit 2,5:1,5 knapp die Nase vorne und konnte für Freising einen Mannschaftpunkt holen. Auch im Gesamtergebnis hatte Brigtte mit 525:499 das Nachsehen und gab 26 Holz ab. Nun stand es nach dem Mittelpaar 2:2 nach Mannschaftspunkten, BMW lag im Gesamtergebnis 49 vorne.
Der zweite Neuzugang, Melanie, wurde nun auf die Bahn geschickt. Zusammen mit Kerstin sollte nun das Spiel "heimgefahren" werden. Melanie (492) erwischte nicht ihren besten Tag und stand gegen die stark spielende Locher (546) mit 0:4 Satzpunkten auf verlorenem Posten. Jedoch war das Spiel immernoch nicht gelaufen, da man über das Gesamtergebnis noch dran war. Kerstin (506) holte nach einem spannenden Duell gegen Hinz (504) über ein 2:2 den dritten Mannschaftspunkt für BMW. Die Führung wechselte von Schub zu Schub, am Ende jedoch hatten die Gastgeber mit 3063:3060 das bessere Ende für sich und gewannen mit 5:3.
Schade ist es immer, knapp zu verlieren, jedoch ist man sich seiner Stärken in dieser Mannschat bewusst und kann optimistisch auf die nächsten Spiele blicken. Vergleicht man das Mannschaftsergebnis mit den restlichen Spielen in dieser Liga, braucht man sich sicherlich nicht zu verstecken.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.