2019 zauner 614Nach dem Ende der Vorrunde kann die erste Herrenmannschaft des BMW SKK Landshut die Herbstmeisterschaft feiern. Dank einer kleinen Serie mit Siegen gegen den EV Landshut, TSV Altfraunhofen und Stauern Gangkofen stehen nun 12:6 Punkte auf dem Konto. Mit dem SKK Oberlauterbach, sowie dem EVL stehen zwei weitere Teams mit der gleichen Punktausbeute dort oben, aber Aufgrund der guten Punkteausbeute kann BMW den Herbstmeistertitel für sich behaupten.
Am vergangenen Samstag kam der Tabellennachbar Stauern Gangkofen zum Wettkampf an die Siemensstraße. Vom Papier her sollte den Zuschauern ein spannendes Duell geboten werden können. Lange hatten die BMW'ler hierzu aber keine Lust und legten vom ersten Wurf an die Weichen auf Sieg in allen Belangen. Mit fulminanten 300 Holz auf der ersten Bahn übernahmen Thorsten Kammermeier und Wolfgang Zauner sofort das Kommando. Thorsten spielte souverän weiter und kam letztendlich auf 541 Holz, was gegen Christ (513) zu einem 3:1 Sieg locker reichte. Während dieses Duell fast untergegangen ist, zündete Wolfgang Zauner auf der anderen Seite ein wahres Feuerwerk. 614 Holz auf den ETSV09 Bahnen, mit 242 Holz im Abräumen, sieht man auch nicht alle Tage. Zugleich erspielte er auf Bahn 2 einen neuen Bahnrekord von 176 Holz! Sein Gegner Christian Prescher, muss vermutlich lang in den Geschichtsbüchern suchen, wann er sich so dermaßen geschlagen geben musste. Mit 3:1 und 614:514 Holz landete auch dieser Punkt bei BMW.
Wer dachte die Hausherren hatten somit ihr Pulver verschossen, der irrte. Auch Bastian Attenberger und Thomas Steindl, der den verletzten Max Wittmann vertrat, starteten mit 316 Holz überragend. Attenberger spielte auf gutem Niveau weiter und beendete die Partie gegen Chr. Maierhofer mit 3:1 und 569:526 Holz. Steindl hatte mit seinem überforderten Gegner Stange überhaupt keine Probleme und besiegte diesen mit hervorragenden 597:444 und 4:0.
Den einzigen Punkt in dieser Partie musste Patrick Gruber abgeben. Durch ein knappes 2:2 und 521:526 gelang Maierhofer Th. der Ehrenpunkt für die Gäste aus Gangkofen. Im letzten Duell des Tages verspielte sich Armin Hoffmann durch eine verkorkste 109er - Schlussbahn selbst die Chance auf ein weiteres Top-Ergebnis. Trotzdem kam ein deutlicher 3:1 mit 550:494 gegen Daschinger zustande.

Mit 7:1 und starken 3392:3017 blieben die letzten Punkte der Vorrunde in Landshut. Nach einer Woche Pause geht es für den BMW - Tross zur SpVgg Zolling um dort das letzte Spiel des Kalenderjahres zu bestreiten.
2019 - BMW-EVLEinen deutlichen Derbyerfolg konnten die BMW Kegler im Landshut - Derby gegen den Tabellenführer EVL einfahren. Mit 6:2 und 3263:3005 wurden die Gäste abserviert und wieder nach Hause geschickt.

Im Startpaar agierten diesmal auf Seiten der Gastgeber Thorsten Kammermeier und Wolfgang Zauner. Ihnen gegenüber standen Böswetter sowie der derzeit stärkste EVL Akteur Gürster. Kapitän Kammermeier spielte über alle 4 Bahnen eine starke konstante Leistung und krönte dies mit der Tagesbestleistung von 583 Holz und einem glatten 4:0, gegen den mit sich und der Bahn hadernden Böswetter. Wolfgang Zauner kam an diesem Nachmittag, speziell in die Vollen, nicht in seinen Rhythmus und musste mit 0,5:3,5 (512:554) gegen Gürster seinen MP abgeben. Mit einem 1:1 und 70 Holz Vorsprung ging nun die Mittelachse ins Rennen. Bastian Attenberger hatte mit Grubwinkler nur kurze Probleme und setzte sich letztendlich mit 3:1 und 537:507 durch. Souverän und abgebrüht "fieselte" Max Wittmann seinen Gegner Kaiser ab. Mit ungefährdeten 4:0 Sätzen und 558:475 Holz hatte der EVL'ler keine Chance. Mit fast 200 Holz im Voraus, war es für das BMW Schlusspaar Gruber Patrick und Hoffmann Armin nur noch ein Schaulaufen. Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt mehr oder weniger zugunsten BMW gelaufen. Gruber startete mit 2 sehr guten Bahnen musste aber im weiteren Verlauf etwas Federn lassen und zum Schluss seinen MP noch knapp an Bajramovic abgeben. Mit 2:2 (496:506) endete dieses Duell. Armin Hoffmann startete konstant mit 3 Bahnen über 150 Holz und hatte den 600 bereits vor Augen. Auf der letzten Bahn war wie Luft, vielleicht auch aufgrund des gesamten Spielstandes, etwas raus und er beendete sein Spiel mit 4:0 und trotzdem guten 577:492 Holz gegen Ossner.
Im nächsten Spiel, gilt es nun endlich auch mal auswärts eine konstante Leistung abzuliefen und die ersten Punkte einzufahren. Hierzu startet der BMW-Tross am Samtag in Buch am Erlbach gegen den Aufsteiger TSV Altfraunhofen.
2019 bmw evl

Nach 20 Jahren in unterschiedlichen Ligen findet am Samstag erstmals wieder ein Punktspiel zwischen den beiden ersten Herrenmannschaften der größten Sportkegelvereine in Landshut statt.

Das neuformierte Herrenteam des langjährigen Bayernligisten erwartet den aktuellen und bis dato ungeschlagenen Tabellenführer EV Landshut zum Vergleich auf der ETSV09 Kegelhalle in der Siemensstrasse. Wir hoffen auf zahlreiche Schlachtenbummler aus beiden Lagern!!
hoffmann arminErneut mit leeren Händen musste die Herren 1 die Heimreise antreten. Beim SKK Oberlauterbach unterlag man äußerst knapp mit 3,5:4,5 bei 3333:3348 Holz.
Das Spiel im Oberlauterbacher Vereinsheim begann für die BMW'ler eigentlich ganz vielversprechend. Das Startpaar konnten die ersten beiden Bahnen für sich entscheiden. Im folgenden Satz wendete sich das Blatt zugunsten der beiden Oberlauterbacherer Hoffmann J. und Schabel. Mit zusammen 330 Holz übernahmen sie zur Halbzeit die Führung. Patrick Gruber konnte dem Tempo von Schabel nicht mehr mitgehen und unterlag mit 1:3 (511:550). Wolfgang Zauner dagegen, brachte das Kunststück fertig trotz weniger Holz sich den MP mit 2,5:1,5 nach Sätzen zu sichern. Hierfür reichte ihm ein Unentschieden auf der letzten Bahn. Mit 583 Holz gegen den Tagesbesten Hoffmann J. mit 604 endete die erste Paarung.
Ein 1:1 und 60 Holz Rückstand galt es nun für die Mittelpaarung zu verbessern. Wie gewohnt spielte Armin Hoffmann sein Pensum auf hohem Niveau herunter und konnte mit einem ungefährdeten 4:0 gegen Hoffmann W. und 592:544 viel Holz wettmachen. Viel spannender machte es Thorsten Kammermeier. Weil er mit eher verhaltenem Beginn startete, verlor er meist das erspielte Holz von Armin Hoffmann. Erst im Dritten und letzten Durchgang konnte Kammermeier seine beiden SP erzielen. Dieses Duell war bis zum Schluss so spannend, dass es letztendlich zu einer Punkteteilung gegen Hoffmann M. (2:2 und 542:542) kam. Wobei für Kammermeier mit evtl. etwas mehr Glück noch mehr drin gewesen wäre.
Durch die Aufholjagd von Armin Hoffmann schrumpfte der Rückstand auf 12 Holz bei 2:2 Mannschaftspunkten. Besagte Aufholjagd starteten die Schlussspieler Bastian Attenberger und Markus Wittmann mit dem ersten Wurf. Bereits nach der ersten Bahn wurde der 12 Holz Rückstand in einen 24 Holz Vorsprung umgewandelt. Zwischen Wittmann und Faltermeier T. kam es in der Folge zu einem offenen Schlagabtausch bis zum Schluss. Wittmann brachte sich durch einige Fehlwurf selbst um ein noch besseres Ergebnis. Mit 2:2 und 580:573 Holz erspielte er jedoch den Mannschaftspunkt. Attenberger musste die zweite Bahn aber genauso wieder abgeben, wie er die Erste gewonnen hatte. Auf den letzten beiden Bahnen ging es immer hin und her (wenn auch auf mäßigerem Niveau) so dass letztendlich der Oberlauterbacher Hoffmann T. mit 8 Holz Vorsprung im letzten Satz dem MP sicher hatte. Da auch die Gesamtholzführung nach dem letzten Wurf mit 3333:3348 auf Seiten der Gastgeber blieb, endete das Spiel mit 3,5:4,5 für Oberlauterbach.

Für die kommenden Partien, besonders auf fremden Terrain, muss die mannschaftliche Geschlossenheit wieder besser werden, so dass dann auch endlich die ersten Auswärtszähler eingefahren werden können. Nach einer Woche Pause steigt erstmals wieder seit ca. 20 Jahren wieder ein Ligaspiel zwischen den beiden ersten Herrenmannschaft der größten Vereine in Landshut. Vor hoffentlich großer Kulisse startet die Partie gegen den EV Landshut um 15:30 auf der ETSV09 Kegelanlage.
Einen meist schwachen Auftritt legte die erste Herrenmannschaft am vergangenen Samstag in Neuhausen auf die Bahn. Gegen die kompakte Mannschaftsleistung der Gasgebenden Neuhausener war BMW zu unkonstant und letztendlich zurecht mit 3:5 (3129:3206) unterlegen. Im Startpaar begannen Wolfgang Zauner und Thorsten Kammermeier für die Landshuter. Wolfgang Zauner konnte die erste Bahn für sich entscheiden unterlag jedoch die beiden Folgenden. Erst im letzten Durchgang konnte er kurz vor Schluss noch die Wende herbeiführen und mit 2:2, aber 551:545 gegen Pledl den MP verbuchen. Deutlicher unterlag Kammermeier, der bereits nach 3 Sätzen den Punktverlust hinnehmen musste. Mit unzufriedenen 505 Holz unterlag er Mayer (545) doch deutlich. Im BMW Lager hoffte man nun, dass im Mittelpaar ein Umschwung stattfindet. Leider jedoch weit gefehlt. Bereits auf der Startbahn war der Rückstand nicht verringert worden, sondern weiter deutlich erhöht. Wie auch schon Kammermeier, kam auch Markus Wittmann nicht in seinen Rhythmus und unterlag mit 1:3 und 503:547 gegen Bumberger. Auch seinem Mitspieler Patrick Gruber erging es nicht besser. Nach 3 erfolglosen Bahnen und einer Verletzung musste er nach 90 Wurf Platz für Aushelfer Thomas Steindl machen. Er konnte seinen Satzpunkt noch machen, das änderte jedoch nichts an der 1:3 (494:542) Niederlage gegen Cmrk. Somit war der Rückstand auf über 120 Holz angewachsen. Im Schlusspaar konnte zwar Armin Hoffmann mit 571:540 (3:1) gegen Moosner und Bastian Attenberger mit 505:487 (3:1) beide Punkte erspielen, aber der Rückstand konnte mit diesen Leistungen nicht mehr umgedreht werden.
Die Gäste von Altschaching Deggendorf konnten BMW 1 fast ein Unentschieden abringen. Und das obwohl Sie mehr als 100 Holz weniger erzielt hatten. Die entscheidenden Kegel für den BMW-Sieg fielen erst wenige Wurf vor Schluss.
Eine einseitiges Duell gab es in der ersten Paarung zu sehen. Thorsten Kammermeier holte sich alle 4 Bahnen und rang seinen Kontrahenten Jakob M. mit 569:465 nieder. Deutlich knapper ging es bei Wolfgang Zauner und Hundsrucker zu. Mit einem denkbar knappen 1:3 und 518:519 Holz ging der MP an die Gäste. Somit stand es nach dem Auftaktduell 1:1, jedoch hatte BMW einen Kegelvorteil von über 100 Holz. Im dritten Duell des Tages konnte Patrick Gruber seinen Punktverlust gegen Göstl nicht verhindern und unterlag mit 1:3 und 507:530. Markus Wittmann startete mit einer famosen Bahn, konnte diesen Schwung jedoch nicht auf der folgenden Bahn mitnehmen. Somit bleib es bei einem Satzpunkt für ihn und er musste den MP dem besten Akteur der Gäste, S. Jakob mit 1:3 (534:562) überlassen. Somit musste das Schlusspaar mit Bastian Attenberger und Armin Hoffmann einen 1:3 Rückstand aufholen. Der Holzvorsprung war noch vorhanden, schmolz jedoch auf 52 zusammen. Attenberger brachte sich selbst in die Zwickmühle und verlor die ersten beiden Bahnen jeweils um Haaresbreite und stand bereits mit dem Rücken zur Wand. In den beiden folgenden Durchgängen konnte er jedoch das Blatt noch wenden und sich mit den letzten Würfen den MP (2:2-536:521) sichern. Sicher und souverän agierte Armin Hoffmann gegen Breuherr (530). Mit der Tagesbestleistung von 572 ging auf dieser MP nach Landshut.
Mit 5:3 und 3236:3127 blieben somit beide Tabellenpunkte in der niederbayerischen Hauptstadt. Nach einer Woche Pause, reist der BMW Trupp am 12.10. nach Neuhausen um dort erneut voller Elan anzugreifen.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.