kammermeier thorstenEinen erfolgreichen Start in die neue Saison legte die „neue“ erste Herren-Mannschaft hin. Nach dem Rückzug aus der Bayernliga Süd, kommen ab sofort wieder regionalere Gegner auf die Kegelanlage an der Siemensstraße. Zum Auftakt in der Bezirksoberliga gab die SpVgg Zolling ihre Visitenkarte ab. Obwohl der Sieg der Gastgeber Holztechnisch enorm ausfiel, hatten die Gäste kurz vor Schluss nochmals die Chance auf eine Punkteteilung gehabt.

Den Grundstein für den großen Holzvorsprung legte anfangs Kapitän Thorsten Kammermeier. Mit starken 576 Holz war er auf allen 4 Bahnen seinem Gegenüber Vogel (471) haushoch überlegen. Wolfgang Zauner lieferte sich gegen Schacherl ein spannenderes Duell. Zu Beginn legte Zauner die Messlatte sehr hoch und konnte vor allem im Abräumen überzeugen. Mit einer starken letzten Bahn von Schacherl (558), konnte dieser aber die Partie noch drehen und Zauner (546) den MP abnehmen. Nach MP war es nun ausgeglichen, jedoch hatte BMW sich einen guten Holzvorsprung erarbeitet.
Ähnliches Bild im Mittelpaar. Patrick Gruber (512) konnte seinen 2:0 Satz - Vorsprung gegen M. Deischl nicht über die Runden bringen und musste letztendlich seinen MP noch an M. Deischl (522) abgeben. Routinier Max Wittmann (547) zeigte gegen Rauscher eine abgeklärte Leistung und konnte sich ungefährdet seinen MP gegen den Zollinger Rauscher (507) sichern. Somit stand es auch nach dem 2. Durchgang nach MP weiterhin unentschieden, einzig die Holzanzahl konnte weiter auf 123 ausgebaut werden.
Das Schlusspaar um Rückkehrer Armin Hoffmann und Bastian Attenberger durften somit keinen falls beide MP abgeben, sonst hätte Zolling noch die Minimalchance auf ein Unentschieden gehabt. An diesem Abend leichter gesagt, als getan. Armin konnte nach knappen Satzverlust im 1. Satz seinen nächsten deutlich gewinnen, jedoch legte H. Deischl kräftig nach und sicherte sich beide Sätze. So half es auch nicht, dass Armin mit 550 zwar mehr Holz als Deischl (539) auf der Anzeigetafel hatte. Der MP ging somit an Zolling. Im Parallelduell zeigten Bastian Attenberger und Staudt zwar ein spannendes Duell, jedoch auf sehr geringem Niveau. Nach 2 Bahnen hatte eigentlich Bastian alles im Griff, ein kompletter Einbruch auf Bahn 3, sowie eine Steigerung von Staudt (457) bescherte Zolling die Chance auf das besagte Unentschieden. Attenberger (499) rappelte sich jedoch wieder auf und konnte die letzte Bahn deutlich gewinnen und die Zollinger Hoffnung vernichten.
Damit blieben auch ersten beiden Tabellenpunkte in Landshut. Im nächsten Spiel ist man zu Gast bei Bavaria Mitterhartshausen, die auf der Straubinger Kegelanlage ihre Wettkämpfe austragen.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok