Die Mannschafaltt der Stunde BMW 2 setzt ihren vernichtenden Siegeszug in der Bezirksoberliga fort. So konnte auch der bis dato zu Hause ungeschlagene Rot Weiss Moosburg den siebten Sieg in Folge nicht verhindern.
Klar war, dass ohne einer Bombenleistung in Moosburg nichts zu holen sein würde, da die Rot Weissen gerade zu Hause eher noch das Niveau der letztjährigen Regionalligasaison zeigen.
Zur Freude aller Zuschauer hatte auch das Spiel am Samstag eher Regionalligacharakter, was die Ergebnisse beider Trios zeigten.
Auf Seiten der Moosburger spielten Kastl/Kastl mächtig mit 953 und 970 Holz auf. Dass dies nicht zu einem Rückstand führte, war wieder einmal mehr auf die Ausgeglichenheit der Landshuter zurück zuführen, die derzeit vorherrscht. Mit Wittmann 908 Holz, Erber 903 Holz und vor allem mit der neuen persönlichen Bestleistung von Hans Alt mit sehr starken 954 Holz war man nach der Hälfte des Spiels sogar 3 Holz in Führung.       
Das Schlusstrio machte sich dann das Leben zeitweise selber schwer, mit zwei Bahnen unter 200 hielt sich der Rückstand dennoch in Grenzen, sodass ein Sieg noch nicht aussichtlos schien. Auch wieder mit durch die Bank Leistungen auf hohen Niveau von Attenberger Bastian (921 Holz), Lars Lungwitz (893 Holz) und Peter Wehlauch (894 Holz) sorgten dann dafür dass das Spiel bis zum Schluss offen war. Genauer gesagt entschied sich das Spiel erst beim 199 Schub. Da die BMWler schon fertig waren, musste man bangen was von den RWlern noch kommen würde, im Mittelpunkt stand Manfred Zeiler, der beim 198. Schub einen 7er hatte und unbedingt nochmal ins Volle kommen musste, weil er aber auf den goldenen Schub beide Kegel verfehlte, hieß es am Ende eines Hochklassigen und spannenden Kampfes 5469:5473 zu Gunsten der Landshuter.
Die gutalten Leistungen der Zweiten werden auch weiterhin mit Punkten belohnt. So auch beim Auswärtsspiel beim direkten Ligakonkurrenten SC Buch. Im einem starken Spiel beider Mannschaften konnten die BMWler mit 5329:5362 die Oberhand behalten.

In einem vom Anfang bis zum Ende knappen Spiel, legten Hans Alt mit 907 Holz und Franz Erber mit 886 Holz ein soliden Grundstein, mussten sich aber knapp um 13 Holz geschlagen geben.
Im Mittelpaar schafften es Mathias Wittmann (874 Holz) und Lars Lungwitz (910 Holz) ziemlich schnell das Ruder rum zu reißen und in Führung zu gehen. Dennoch war die Führung nur 25 Holz und alles andere als beruhigend.
Auch das Schlussduo Wehlauch/Wehlauch gestalteten das Spiel weiterhin sehr knapp. Anfangs schien es so als würden die Bucher herankommen, dann war es eine zwischenzeitliche 60 Holz Führung der Landshuter, die aber auch nicht von Dauer war. Mit einigen Neunern beim letzten Räumen konnten Daniel (904 Holz) und Peter (881 Holz) dem Spiel dann aber die entscheidende Richtung geben und der sechste Sieg in Folge war somit sicher.

Wohl eins der schwersten Spiele steht am kommenden Sonntag an. Der Kampf bei Rot Weiss Moosburg wurde aufgrund der bekannten Umstände von Samstag auf Sonntag 16:30 verlegt.

Weiter aualtf dem Vormasch ist Zweite. Gestärkt von den Ummeldungen und mit gehörigen Rückenwind aus den letzten Spielen präsentierte sich die Mannschaft im Heimspiel gegen Salching. So war auch für die im engeren Favoritenkreis befindlichen Straubinger nichts zu holen.

Hans Alt und Lars Lungwitz hatten gleich ordentlich zu tun, um in die beste Paarung der Gäste im Griff zu halten. So reichten die guten Ergebnisse von 881 und 905 Holz lediglich zu einer Führung von 23 Holz.
Deutlich geringer war das Niveau im Mitteldurchgang. Da aber auch die Gäste nicht wirklich ins Spiel fanden, reichten die 839 Holz von Mathias Wittmann und die 875 Holz von Franz Erber um die Führung weiter auszubauen.
Zu Beginn der Schlusspaarung sah es allerdings so aus als wären die 46 Holz zu wenig gewesen um das Spiel über die Runden zu bringen. Doch den Gegner fehlte die Konstanz, wohingegen die Landshuter Bastian Attenberger (915 Holz, Tagesbester) und Peter Wehlauch (905 Holz) zeitweise zur Höchstform aufliefen und am Ende keinen Zweifel mehr am Sieg (5320:5183) zu ließen.

Im letzten Vorrundenspiel konnte die zweite Mannschaft mit ihrer bisherigen Saisonbestleitung Stauern Gangkofen deutlich in die Knie zwingen (5461:5278). Ohne Kapitän Mathias Wittmann, den man ans Bayernliga-Team abestellen musste, machten die Hausherren von Beginn an klar, dass an diesem Samstagnachmittag nicht mit Ihnen zu Spaßen ist. Hatte ein BMW`ler eine kurze Druststrecke, sprang sofot sein Mitspieler ein und half so, dass die Gäste nicht zum Zug kamen.
Hans Alt kämpfte sich nach verhaltenem Beginn noch auf respektable 877 Holz, was im Verlauf des Spiels noch das schlechteste Ergebnis werden sollte. Paralell ließ Aushelfer Bastian Attenberger im dritten Druchgang viel Holz liegen und erzielte dennoch die Tagesbestleistung von 932 Holz. Das Duo der Gangkofner Daschinger (866) und Prescher (903) konnte hier nicht mithalten und unterlag so der Startpaarung mit 40 Holz. Gewohnt sourverän spielte Lars Lungwitz, nach einem Blitzstart mit 178 Holz in die Vollen, mit 925 Holz. "Frisch-Papi" Daniel Wehlauch konnte nach langer Durststrecke auch zu Hause wieder zuschlagen - und das gleich mit hervorragenden 922 Holz. Gegen Sam (886) und Maierhofer Chr. (899) konnte so der Vorsprung weiter ausgebaut werden. Mit über 100 Holz Vorsprung war die Patrie nun in die richtige Richtung geleitet und so konnten die beiden Routiners Franz Erber mit 888 Holz und Peter Wehlauch mit 917 Holz die Partie für die Gastgeber entscheiden. Stange (869) und Maierhofer Th. (855) konnten nur noch zusehen, wie die Differnz auf 187 Holz anwuchs. Mit 5461:5278 endete die Begegnung gegen Stauern Gangkofen unerwartet deutlich für BMW Landshut.
Sollte diese Leistung nur annähernd kompensiert werden können, wird die 2. Mannschaft wieder die Blickrichtung in der Tabelle nach oben richten können anstatt nach unten. Hinzu kommen noch weitere Ummeldungen zur Rückrunde, die das Team etwas verändern bzw. erweitern wird. Mehr hierzu nach Abschluß der Vorrunde für alle Mannschaften.

Das erste Rückrundenspiel findet bereits am kommenden Samstag, zu Hause gegen den SKK Salching, statt.
Ein waltenig nach oben zeigt die Formkurve der zweiten Herrenmannschaft. Dazu passt ins Bild, dass am Samstag auch zum ersten mal auf gegnerischen Boden Punkte geholt wurden.

Bei einem der Hauptgegner gegen die Abstiegsplätze, der Blauen Kugel aus Moosburg, konnte die Zweite mit einer ausgeglichenen Mannschaftleistung einen souveränen 5378:5219 Sieg feiern.

In dem ungewohnten 6-Bahnenspiel hatten die BMWler Anfangs so ihre Problem. Mathias Wittmann kam erst nach 50 Schub so richtig ins Spiel, schloss aber dann mit guten 887 ab. Hans Alt hatte gleich auf den ersten beiden Bahnen Startschwierigkeiten, kam aber dann umso spektakulärer zurück und schraubte sein Gesamtergebnis mit 504 Holz auf insgesamt 917 Holz. Zusammen mit den 858 Holz von Daniel Wehlauch reichte es dann die Mossburger trotz der Tagesbestleistung von 958 Holz von Walter Mühlig erst einmal im Griff zu halten.
Bei einem Blick auf das Schlusstrio sollte nichts mehr anbrennen. Doch auch kam man anfangs nicht so richtig ins Spiel und der Vorsprung pendelte immer um die 40 Holz Marke. Zwar ohne Highlights aber mit konstant hohem Niveau konnte man sich aber dann doch allmählich absetzen. Mit den Ergebnissen von Bastian Attenberger (876 Holz), Lars Lungwitz (906 Holz) und der Mannschaftsbestleistung von Peter Wehlauch (934 Holz) herrschte dann ca. 70 Schub vor Ende die Gewissheit dass es reichen würde und das zwei wichtige Punkte auf der Habenseite notiert werden können.

Einen waltichtigen Sieg feierte die Zweite am Samstag im Kellerduell gegen die Mannschaft aus Zwiesel.

In der aktuell in Bestbesetzung angetretenen Zweiten war man eigentlich überzeugt davon, dass gegen die Zwiesler nichts anbrennen sollte. Doch das gegnerische Startpaar hielt gut dagegen und schaffte es sogar Hans Alt (877 Holz) und Lars Lungwitz (898 Holz) mit 11 Holz hinter sich zu lassen.

Das Mittelpaar mit Mathias Wittmann (847 Holz) und Bastian Attenberger (861 Holz) konnte nicht ganz an die Leistungen des Startpaars anknüpfen, profitierten aber von einem 700er Ergebnis der Gäste und konnten den Rückstand in einen 40 Holz Vorsprung umwenden.

Das Schlusspaar mit Peter Wehlauch mit 906 Holz und Franz Erber mit 875 Holz hatten auf der ersten Bahn alle Hände an den Gästen dran zu bleiben. Auf den folgenden Bahnen ließen die Zwiesler aber dann deutlich nach, und einem deutlichen Sieg von 5253:5157 stand nichts mehr im Wege.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.