Die Gemischte hatte heute Blaue Kugel Moosburg gem. zu Gast und konnte sich am Ende locker mit 5:1 (1874:1671) behaupten. Thomas Pollner legte einen verzögerten Stat hin, holte dann aber beide Bahnen gegen David Rath,ehe er freiwillig für Andrea Popp Platz machte. Andrea, vollkommen unvorbereitet ins kalte Wasser geworfen, hatte ihre liebe Mühe, sich zu finden. Die zweite Bahn lief recht ordentlich, trotzdem holte David Rath den  Punkt für Moosburg. Brigiitte Schwabe packte heute den Hammer aus, erspielte sich hervorragende 508 Holz, war damit Tagesbeste und zugleich 4:0 Siegerin gegen Erwin Kochleus (403). Kapitano Joachim Kluge hatte den besten Moosburger zum Gegner und verlor prompt die  erste Bahn mit 116:132. Auf Bahn zwei drehte er den Spieß postwendend um und egalisierte auch die Holz. Auch Bahn drei war sein Revier, ehe die vermeintlich gute 3er  Bahn  seinen Vorwärtsdrang vehement stoppte. Trotzdem brachte er 11 Holz Vorsprung ins Ziel und damit auch den nächten Punkt für die Gemischte. Auch Brigitte Stark hatte heute einen Sahnetag. 496 holz und ein lupenreines 4:0 gegen Reinhard Reif (382) waren der Lohn der Mühe. Somit stand der 5:1 Sieg fest. In drei Wochen geht's weiter mit dem ersten Rückrundenspiel gegen Rot Weiß Moosburg, da gilt es noch eine Scharte auszuwetzen.
Die "Gemischte" hat am Mittwoch in Altfranhofen einen schönen Erfolg eingefahren. Mit 5:1 (1878:1739) fiel der Sieg relativ hoch aus. Tom "Poldi" Pollner legte seinen ersten kompletten WEttkampf in dieser Saisn aufs Parkett und holte mit 3:1 (472) : 427 den ertsten Punkt gegen Marco Wiesmeier (427). Unser "doppeltes Lottchen" spielte diesmal in neuer Besetzung. Marianne Hanke ersetzte Andrea Popp und erzielte 199 Holz und holte sogar zwei Satzpunkte gegen Christoph Angelhuber. Der setzte sich am ENde beim 2:2 jedoch ob der mehr erzielten Holz durch, Brigitte Ammer räumte auf beiden Bahnen super ab, aber es reichte nicht für einen Satzpunkt.
Endergebnis: Angelhuber 446; Hanke Ammer 438. Brigitte Stark machte auf der ersten Bahn ihrem Namen alle Ehre, doch auf Bahn zwei ging gar nix. Letztendlich wieder  darappelt und 457 erspielt, was für einen 3:1 Erfolg gegen den einzigen Senior in der Truppe, HUbert WIesmeier (429) reichte. Last but not least Kaptän Fehlschub, diesmal fast ohne Tadel, vier gelichmäßig gute Bahnen, wenig Fehler und 511 Holz ! Da hatte Johann Seeanner mit 437 Holz das Nachsehen. So macht Kegeln Spaß und Altfraunhofen ist auch wegen der guten Küche eine Reise wert.

 
Nachdem die ersten drei Spiel alle unter der Kategorie, " kannst vergessen" einzuordnen waren, gab es in den letzen beiden Partien jeweils eine Sieg zu feiern. Am Sonntag war die "Gemischte" Gastgeber für Blau-Weiß-LA 3 und konnte sich mit 4:2 durchsetzen. Margit Huber als Tagesbeste (485) mischte das Doppel  Ralph Bernstetter / Dietrich Schneider (384) beim 3:1 ordentlich auf und holte entscheidene Holz. Unser "doppeltes Lottchen" Andrea Popp / Brigitte Ammer(401) steigert sch von Spiel zu Spiel, kam auf 401 Holz, und schaffte eine Satzpunkt, hatte aber das Nachsehen gegen Wolfgang Holzmann (463). Auch " Käpten Fehlschub" war noch nicht ganz wach an diesem Vormittag ( 430) und verlor hauchdünn beim 2:2 gegen Gaetano Cuciuffo (436). Brigtte Stark (450) duellierte sich mit Gennaro Qafoku (441) und konnte beim 2:2 als Siegerin von der Bahn gehen.
Bereits zwei Tage drauf war die Gemschte zum Tänzchen gegen die Herrenriege von Eichbaum 3 geladen. DIesmal gelang sogar ein 1:5-Erfolg (1470:1829). Nicht das die Gastgeber so schlecht gewesen wären, aber Ihr Startscheider Leo Blümke (152) mußte bereits nach 42 Schub aufgeben und ein Ersatzspieler war nicht anwesend.
Somit mußte sich Brigitte Schwabelange Zeit allein auf der Bahn verdingen, erzielte 473 Holz und ein lockeres 4:0.
Reiner Hügel (382) wunderte sich nicht schlecht, das er von Andrea und Brigitte (407) ganz locker mit 1:3 abgezockt wurde. OB des immensen Holzvorsprungs war eigentlich alles Klar, trotzdem entwickelten sich noch spannende Situationen.  Immer wenn es knapp wurde für Hans Mussler (495) machte er den erfolgbringenden Schub und konnte sich so den BMW-Käpten Joachim Kluge (478) mit 3:1 von der Pelle halten. Hanns Bernhard (441) und Brigitte Stark (471) teilten sich die Bahnen redlich, doch Brigitte hatte das bessere Ende für sich.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok