Das ewig junge Duell zwischen BMW und dem E ETSV 09 konnten die Jungs von der "Dritten" nach Startschwierigkeiten ganz locker und deutlich heimschaukeln. Passend zum Fasching gab es ein Plus von 111 Holz, die erzielten 2581: 2470 waren auch nicht von schlechten Eltern. Für beide Teams geht's derzeit um viel. Beide irgendwie hinten in den Abstiegskampf verwickelt,
für beide zählt jeder Punkt aus dieser Begegnung doppelt. Die 09er starteten etwas zügiger und erspielten sich auf den ersten 10-15 Schub leichte Vorteile, ehe unsere Jungs aufwachten. Beim ersten Bahnwechsel sahen viele schon " de g'mahde Wies'n". Holger Daser war saustark unterwegs, ehe ihn eine Handverletzung einbremste. Er erzielte 412 Holz gegen Roland Ascherl (422).
Marcel Vogt, emsig wie immer, erzielte 434 Holz gegen Michael Rückerl (405) der auf der zweiten Bahn stark aufspielte. In den Mittelpaarungen egalisierte Dany Wehlauch mit 428 Holz den 09-Routinier Sepp Urzinger (422), Mathias Wittmann hingegen erwischte einen Sahnetag. Mit 467 Holz, davon 176 geräumt,  spielte er Georg Sedlmaier (400) förmlich an die Wand und übergab einen komfortablen Vorsprung ans Schlußduo. Sven Wassereck (436) holte gegen Wilhelm Lutzenberger (410) weiter Pluspunkte, wogegen Kapitän Joachim Kluge erneut enttäuschte. Ganze 262 Holz auf die Vollen, ein Zauberhut voll Schubvarianten, danke guter 142 Holz noch auf 404 gerettet und doch gegen Hans Wanzek (411) ein paar Holz verloren.
Für den nächsten Kampf gegen Dingolfing gilt es, diese Leistung nochmals abzurufen, wenn wir eine reelle Chance haben wollen.
Wia sagt da Franzl immer: "Schau ma moi, na sen'g ma's scho".
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.