Eine vage Hoffnung bestand vor dem Spiel, dem aktuellen Tabellenführer ein Bein zu stellen. Das es eine derart dominante Vorstellung wird hätte sich keiner aus der Dritten träumen lassen. Die Niederlage im Hinspiel war bitter, die Rache zuckersüß.
Von Beginn an spielten alle wie  aus einem Guß. Holger (436) und Marcel ( 431) legten den Grundstein für den souveränen Erfolg. Die Dingolfinger konnten von Anfang an nicht Schritt halten. Franz Sedlmaier (385) und Manuel Trettenhann (387) mußten 95 Holz Rückstand quittieren, damit wa eine Vorentscheidung gefallen. Die Mittelpaarung hatte mit etwas mehr Gegenwind zu kämpfen. Aushelfer Walter Zimmer hängte sich richtig rein (442) um am Ende gegen Heinz Heubl (436) die Nase vorn zu haben. Matthias Wittmann (437) hatte gegen Kevin Trettenhann (382) leichtes Spiel. Der Vorsprung war uneinholbar auf 156 Holz angeschwollen. Da kann man hinten rauf locker aufspielen. Sven hatte Startschwierigkeiten, schraubte sich aber mit der zweiten Bahn auf 445, der Kapitän erzielte 431 Holz. Die Dingolfinger Josef Parzl (414) und Jürgen Suttner (408) konnten die Niederlage nicht mehr verhindern. Mit dieser Einstellung brauchen wir uns auch vor der Post nicht zu verstecken. Die Postler fordern am 15.02.Uhr  um 18:30 zum Showdown auf den 09-Bahnen.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.